Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Cruyff rät Barça

«Das Beste wäre eine Rückkehr Guardiolas»

16.04.14, 12:46 16.04.14, 12:58
epa04160958 Munich's coach Pep Guardiola give a thumbs up during the UEFA Champions League quarter-final second leg soccer match between Bayern Munich and Manchester United in Munich, Germany, 09 April 2014.  EPA/ANDREAS GEBERT

Cruyff wünscht sich Guardiola zurück. Bild: EPA/DPA

Der frühere Weltklasse-Fussballer Johan Cruyff spricht sich für eine Rückkehr von Bayern-Trainer Pep Guardiola zum FC Barcelona aus.

«Das wäre das Beste für Barcelona», sagte der Holländer der spanischen Zeitung «El Mundo». Der frühere Profi und Trainer der Katalanen plädierte überdies für eine Ablösung der Vereinsführung beim spanischen Meister. «Die Entscheide werden bei Barça von Leuten getroffen, die vom Fussball keine Ahnung haben», meinte Cruyff. «Es gibt nicht der Trainer den Ton an, sondern es kommandieren Leute, die mit dem Fussball Geschäfte machen wollen.» 

Dies sei unter dem früheren Barça-Klubchef Joan Laporta anders gewesen. «Wenn Laporta wieder Präsident wird, werde ich ihm empfehlen, Pep als Trainer zu verpflichten», sagte Cruyff. «Und weil er ein kluger Mann ist, bin ich sicher, dass er es auch tun wird.» (si)



Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ballacks Eigentor in Unterhaching macht Bayer endgültig zu «Vizekusen»

20. Mai 2000: Bayer Leverkusen braucht am letzten Bundesliga-Spieltag bei Unterhaching nur einen Punkt, um endlich deutscher Meister zu werden. Doch wegen eines Eigentors von Michael Ballack platzt der Traum jäh – der «Vizekusen»-Fluch wird Bayer nie mehr loslassen.

Damit hätte vor der Saison nun wirklich niemand gerechnet. Bayer Leverkusen führt die Bundesliga vor dem 34. und letzten Spieltag mit drei Punkten Vorsprung auf Bayern München an. 14 Spiele in Folge hat das Team von Trainer Christoph Daum – gespickt mit Stars wie Jens Nowotny, Emerson, Ulf Kirsten, Zé Roberto und Michael Ballack – nicht mehr verloren und regelmässig begeisternden Offensiv-Fussball gezeigt. Ein Punkt beim Aufsteiger Unterhaching, der den Ligaerhalt bereits gesichert …

Artikel lesen