Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Austritt aus «Hall of Fame»

Uli Hoeness gibt Auszeichung freiwillig ab

01.05.14, 15:59
Former Bayern Munich president Uli Hoeness (2nd R) arrives for the Champion's League semi-final second leg soccer match against Real Madrid in Munich April 29, 2014.   REUTERS/Michaela Rehle (GERMANY  - Tags: SPORT SOCCER)

Hoeness beim CL-Spiel gegen Real Madrid am vergangenen Dienstag. Bild: keystone

Uli Hoeness, der bald seine Haftstrafe wegen Steuerhinterziehung antreten wird, hat freiwillig seine Mitgliedschaft in der «Hall of Fame des deutschen Sports» niedergelegt.

Der langjährige Spieler, Manager und Präsident von Bayern München war 2009 als «Fussball-Manager mit sozialem Gewissen» mit der goldenen Sportpyramide ausgezeichnet worden. (si/qae)



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das sind die 18 Bundesliga-Teams als Songs der «Toten Hosen»

Die Bundesliga ist zurück! Und mit ihr auch Fortuna Düsseldorf, welches «die Toten Hosen» im Gepäck mitbringt. Da könnte man ja die Bundesliga-Klubs als Hosen-Songs präsentieren. Könnte man? Haben wir.

Man braucht keinen Hochschulabschluss, um zu merken, dass der Song «Bayern», zu den Bayern passt. Die Ironie an der Sache: Jeder deutsche Fussballer der genug Qualität aufweist, wechselt früher oder später zum FC Bayern München. Niemand würde nie zum FC Bayern München gehen.

«Azzurro» für die …

Artikel lesen