Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

1860 München interessiert

Thuner Sportchef Gerber bald in Deutschland?

04.04.14, 11:47 04.04.14, 13:09
02.03.2014; Thun; Fussball Super League - FC Thun - FC Basel;
Trainer Urs Fischer und Sportchef Andres Gerber nach dem Schlusspfiff (Andy Mueller/freshfocus)

Bild: freshfocus

Dem FC Thun droht der Verlust seines umtriebigen Sportchefs. Der Traditionsklub TSV 1860 München soll an einer Verpflichtung von Andres Gerber interessiert sein. Gemäss der TZ sei er ein heisser Kandidat.

Nach einer bislang enttäuschenden Rückrunde ist klar, dass die «Löwen» auch in der nächsten Saison in der 2. Bundesliga spielen werden. Bereits jetzt ist bekannt, dass Trainer Friedhelm Funkel den Verein im Sommer verlassen wird. (ram)



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

GC gewinnt Kellerduell gegen Xamax – Thun vermiest Yakin Einstand als Sion-Trainer

Zumindest bis morgen ist der FC Thun erster Verfolger des Kantonsrivalen YB an der Spitze der Super League. Die Berner Oberländer schlugen zuhause den FC Sion, welcher neu Vorletzter ist. Die Walliser wurden von den Grasshoppers überholt, die Schlusslicht Xamax besiegten.

– GC kann doch noch gewinnen. Dank Doppeltorschütze Marco Djuricin gewinnt der Rekordmeister das Kellerduell gegen Neuchâtel Xamax verdient 3:1. Nicht unerwartet boten die beiden Schlusslichter – vor dem siebten Spieltag nur je ein Sieg und ein Unentschieden – keinen Fussballleckerbissen. GC, das sich im Cup mit der Niederlage bei Stade Nyonnais blamiert hatte, war aber die aktivere Mannschaft und verdiente sich so den Sieg.

– Der Österreicher Marco Djuricin brachte die Zürcher im …

Artikel lesen