Sport kompakt

Oberschenkel-Verletzung

Barnetta fällt mehrere Wochen aus und bangt um WM-Teilnahme

27.04.14, 20:01 27.04.14, 21:53
26.04.2014; Sinsheim; Fussball Bundesliga - TSG 1899 Hoffenheim - Eintracht Frankfurt; Tranquillo Barnetta (Frankfurt) (Neis/Expa/freshfocus)

Tranquillo Barnetta wird in der Bundesliga-Saison nicht mehr spielen. Bild: Expa

Die WM-Teilnahme von Tranquillo Barnetta ist in Gefahr. Er musste am Samstag beim 0:0 mit Eintracht Frankfurt in Hoffenheim noch vor der Pause ausgewechselt werden. Am Sonntag teilte der Klub mit, dass Barnetta einen Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel erlitt.

Barnetta weiss nach einer Kernspintomographie, dass er mit einem Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel mehrere Wochen ausfällt. Wie der Klub mitteilte, kann der Ostschweizer in der Bundesliga nicht mehr zum Einsatz kommen. Bei optimalem Heilungsverlauf dürfte er gegen Ende Mai wieder trainieren können. Dannzumal weilt die Nationalmannschaft bereits im WM-Vorbereitungscamp in der Innerschweiz.

Vier Wochen vor dem WM-Zusammenzug in Weggis war die Liste der Nationalspieler, die nicht zum Einsatz kamen, beträchtlich: Diego Benaglio, Xherdan Shaqiri, Pirmin Schwegler, Johan Djourou, Granit Xhaka, Claudio Lustenberger, Philippe Senderos, Pajtim Kasami, Valon Behrami, Blerim Dzemaili und Fabian Schär. Sie alle fehlten, weil sie verletzt, rekonvaleszent, angeschlagen, gesperrt oder Reservisten sind. (si) 

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Dank diesem Schlupfloch hat sich Polen in Topf 1 der WM-Auslosung getrickst

Wieso ist eigentlich Polen morgen bei der Auslosung der WM-Gruppen eine gesetzte Nation und Spanien nicht? Weil die Osteuropäer das Reglement gut studiert haben und es darauf angelegt haben, als Gruppenkopf gesetzt zu sein.

Mit Weltranglisten ist es immer so eine Sache. Rafael Nadal ist der beste Tennis-Spieler des Jahres 2017 – auch wenn besonders das Schweizer Gefühl sagt, dass das doch eher Roger Federer sein müsse. Schliesslich gewann der «Maestro» alle vier Direktduelle in dieser Saison und holte einen Titel mehr (bei je zwei Grand-Slam-Triumphen). Grundsätzlich ist die Weltrangliste im Tennis jedoch weit herum anerkannt.

Auch im Fussball existiert eine Weltrangliste. Ihr Stellenwert ist allerdings nicht gross. …

Artikel lesen