Sport kompakt
Guten Tag!
Watson wird soeben von unserem aussergewöhnlich attraktiven und intelligenten IT-Team modernisiert und ist deshalb zur Zeit nur eingeschränkt verfügbar. Das dauert nicht lange, versuch es bitte in ein paar Minuten nochmals.
Vielen Dank!

Drei Schweizer mit von der Partie

Bayern zu Gast in Hamburg – Shaqiri in der Startaufstellung

20.09.14, 15:14 20.09.14, 15:40

Shaqiri darf heute wieder einmal von Anfang an ran. Bild: EPA/DPA

Xherdan Shaqiri war zuletzt nur zweite Wahl bei Pep Guardiola. Sowohl gegen Stuttgart als auch in der Champions League schmorte der Schweizer Wirbelwind während neunzig Minuten auf der Bank. Und das obwohl Robben und Ribéry angeschlagen waren und gar nicht, beziehungsweise nur kurz, spielen konnten. Die Laune von Shaqiri war dementsprechend am Boden. watson hat ausführlich darüber berichtet.

Robben wird gegen Man City eingewechselt, Shaqiri nicht.  Bild: Sebastian Widmann/freshfocus

Heute steht Shaqiri nun wieder in der Startformation. Robben hätte eigentlich auch von Anfang an mitspielen sollen, doch der Holländer verletzt sich beim Aufwärmen. Insgesamt hat Pep Guardiola vier Wechsel im Vergleich zum City-Spiel vorgenommen. Neu mit von der Partie sind auch Pizarro, Höjbjerg und Dante.

Beim Heimteam HSV stehen ebenfalls zwei Schweizer in der Startelf: Johan Djourou und Valon Behrami. Letzterer wurde diese Woche zwar vom Training suspendiert, scheint sich aber wieder mit dem neuen Trainer Zinnbauer zu verstehen. Um 15:30 geht's los. (cma)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das musst du über die Schweizer WM-Gegner und -Spielorte wissen

Die Schweiz spielt an der WM-Endrunde in Russland gegen Brasilien, Costa Rica und Serbien. Die Gegner des Petkovic-Team im Überblick.

Brasilien tat sich schwer, die Blamage von der Heim-WM 2014 zu verarbeiten. Nach dem 1:7 im Halbfinal gegen Deutschland scheiterte zunächst Dunga als Nationaltrainer am Wiederaufbau. Erst unter dem in Europa kaum bekannten Tite, der seine grössten Erfolge in São Paulo mit Corinthians feierte, gelang dem Rekord-Weltmeister der Umschwung. Als erstes Team qualifizierte sich Brasilien für die WM in Russland, nachdem die Copa America 2016 mit einem Vorrunden-Out hinter Peru und Ecuador sowie der …

Artikel lesen