Sport kompakt

Martin Schmidt bis 2018 Trainer bei Mainz 05

21.04.15, 16:58 21.04.15, 17:21

Martin Schmidt verlängert in Mainz um drei Jahre. Bild: Bongarts

Bundesligist FSV Mainz 05 hat den Vertrag mit dem Schweizer Martin Schmidt bis Ende Juni 2018 verlängert

Der 48-jährige Walliser übernahm den Tabellen-Elften Mitte Februar nach der Entlassung von Kasper Hjulmand. Schmidt arbeitete zuvor in der U23-Mannschaft von Mainz.

«Martin Schmidt verkörpert die offensive, leidenschaftliche Philosophie von Mainz 05. Mit ihm in eine gemeinsame Zukunft zu gehen und die Mannschaft weiter zu entwickeln, ist der logische nächste gemeinsame Schritt», sagte Manager Christian Heidel am Dienstag.

Der Schweizer wird in Mainz immer wieder mit den beiden prominenten Ex-Trainern Jürgen Klopp und Thomas Tuchel verglichen. Weil auch er eine ähnlich leidenschaftliche Herangehensweise an seinen Job hat, wurde er vor zwei Monaten zum Nachfolger des eher zurückhaltenden Hjulmand ernannt.

Seitdem haben die Mainzer zwölf Punkte aus acht Spielen geholt. Bei aktuell sieben Zählern Vorsprung auf den Relegationsplatz sind die Aussichten auf den Klassenerhalt sehr gut. (si)

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das Leben als tauber Fussballprofi: «Dem Schiri sage ich, dass ich ihn nicht hören kann»

Simon Ollert hat einen Schwerbehinderten-Ausweis und verdient sein Geld als Fussballprofi. Ein Interview über peripheres Sehen, üble Beschimpfungen und die Tatsache, weshalb er mit Gehör kein besserer Spieler wäre. 

Simon, du bist Fussballprofi trotz deines Handicaps. Wärst du ein besserer Spieler, wenn du nicht taub wärst?Simon Ollert: Nein, das glaube ich nicht. Ich hab spezielle Stärken gerade durch meine Taubheit. Ich bin einzigartig – darauf kommt es im Fussball an. 

Was kannst du besser? Ich sehe mehr als andere. 

Das musst du mir erklären.Ich habe das periphere Sehen perfektioniert. Dadurch habe ich offensive Qualitäten, die mir keiner so schnell nachmachen kann. Ich bin deshalb schwer …

Artikel lesen