Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fünfjahresvertrag bei Leverkusen

Calhanoglu verlässt Hamburg und wird neuer Teamkollege von Drmic

Der Schweizer Internationale Josip Drmic (21) erhält bei seinem neuen Arbeitgeber Bayer Leverkusen weitere Konkurrenz in der Offensive. Vom Hamburger SV wechselt Hakan Calhanoglu nach Leverkusen.

Bayer Leverkusen schlug auf dem Transfermarkt nochmals zu und verpflichtete vom Hamburger SV für 14 Millionen Euro den 20-jährigen Türken Hakan Calhanoglu. Der Internationale unterzeichnete einen Fünfjahresvertrag. Calhanoglu machte sich beim HSV in der Bundesliga als torgefährlicher Spielmacher einen Namen (11 Tore).

Im Gegenzug vermeldet der HSV die definitive Verpflichtung von Pierre-Michel Lasogga. Der 22-jährige Stürmer, der in der vergangenen Saison vom Liga-Konkurrenten Hertha BSC ausgeliehen und mit 14 Saisontoren bester HSV-Torschütze war, unterschrieb bei den Hanseaten einen Fünfjahresvertrag bis 2019. Laut Medienberichten soll die Ablöse 8,5 Millionen Euro betragen. (si/qae)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Shaqiri dank 2 Jokertoren gegen ManUnited Matchwinner ++ Messi mit Hattrick und 2 Assists

Liverpool bleibt auch nach der 17. Runde Leader der Premier League – dank Xherdan Shaqiri. Der Schweizer Internationale schiesst die «Reds» beim 3:1 gegen Manchester United mit zwei Toren zum Sieg. In der 70. Minute wechselte Jürgen Klopp Xherdan Shaqiri beim Stand von 1:1 ein, zehn Minuten später war die Partie in Anfield bei Schneeregen dank einer Doublette des Schweizer Internationalen zugunsten des Gastgebers entschieden. Anschliessend hallten Shaqiri-Sprechchöre durch die Anfield Road.

Artikel lesen
Link zum Artikel