Sport kompakt

2. Bundesliga

Sensationelles Paderborn zwei Spiele vor Schluss auf einem Aufstiegsplatz

27.04.14, 16:11
PADERBORN, GERMANY - APRIL 27:  (L-R) Elias Kachunga, Mahir Saglik and Sueleyman Koc celebrate their teams second goal during the Second Bundesliga match between SC Paderborn and SV Sandhausen at Benteler Arena on April 27, 2014 in Paderborn, Germany.  (Photo by Thomas Starke/Bongarts/Getty Images)

Bild: Bongarts

In Deutschland wird ein mittelgrosses Fussballwunder immer mehr zur Realität. In der drittletzten Runde profitiert der SC Paderborn von einem Ausrutscher von Greuther Fürth und klettert auf Rang 2, der zum direkten Aufstieg in die 1. Bundesliga berechtigt.

Paderborn schlug am Sonntagnachmittag den SV Sandhausen mit 2:0 und hat nun 56 Punkte auf dem Konto. Die Nordrhein-Westfalen verdrängten damit Greuther Fürth auf den Relegationsplatz 3. Die Fürther, die am Freitag zuhause gegen 1860 München verloren, haben 54 Zähler.

Im Montagsspiel kann Traditionsklub Kaiserslautern (50 Punkte) mit einem Sieg bei Union Berlin dafür sorgen, dass der Kampf um den zweiten direkten Aufstiegsplatz hinter dem bereits aufgestiegen 1. FC Köln weiterhin zwischen einem Trio ausgetragen wird. (ram)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die traurige Bilanz des 1. FC Köln, die kaum mehr Anlass zur Hoffnung gibt

13 Spiele und immer noch kein Sieg: Der 1. FC Köln bleibt abgeschlagen am Tabellenende der Bundesliga. Mickrige zwei Pünktchen haben die Geissböcke auf ihrem Konto. Der Abstieg scheint unvermeidbar.

13 Runden, zwei Punkte, 4:25 Tore: Noch nie in der Bundesliga-Geschichte ist eine Mannschaft schlechter gestartet als der 1. FC Köln.

Verliert gar Tasmania Berlin seine umrühmlichen Rekorde? In der Saison 1965/66 schaffte es die wenigsten Siege eines Bundesligisten (2), holte die wenigsten Punkte (10 nach heutiger Regel), schoss die wenigsten Tore (15) und erhielt die meisten Gegentore (108).

Wahrscheinlich wird Köln am Ende trotz des miserablen Starts besser abschneiden als Tasmania. Alleine …

Artikel lesen