Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Bundesliga

Bayern verputzen auch die «Pizza Hannover»

23.02.14, 20:31

Die Vorentscheidung nach 34. Minuten. Thiago hämmert den Ball zum 2:0 für die Bayern ins Tor.  GIF: Youtube/Football_Goals_2014

Bayern-Trainer Pep Guardiola hatte die Begegnung in der Champions League gegen Arsenal vom vergangenen Mittwoch mit einem Essen in einem schönen Restaurant verglichen, während der Bundesliga-Alltag wie der tägliche Verzehr von Pizza und Hamburger sei.

Die «Pizza Hannover» hat den Bayern offenbar geschmeckt. Ohne den verletzten Xherdan Shaqiri waren Doppeltorschütze Thomas Müller sowie Thiago Alcantara und Mario Mandzukic beim 4:0 erfolgreich. Es ist der 14. Sieg in Folge in der Bundesliga. Auch mit Tom Starke anstelle von Manuel Neuer im Kasten blieben die Münchner zum sechsten Mal hintereinander ohne Gegentor.

Am kommenden Wochenende gegen Schalke könnten sie ihren eigenen Rekord aus dem Jahr 2005, damals unter Trainer Felix Magath, egalisieren.

Im zweiten Sonntagsspiel trennten sich die Sorgenkinder Frankfurt (mit Schwegler, ohne Barnetta) und Bremen torlos. (dux/si)

Bundesliga, 22. Runde

Hannover – Bayern München 0:4 (0:2)

Eintracht Frankfurt - Werder Bremen 0:0 (0:0)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ich studiere am Undenkbaren herum: Braucht der Fussball auch Playoffs?

Nie hätte ich einen Gedanken an diese absurde Möglichkeit verschwendet. Aber beim langweiligen Bayern-Kantersieg gegen Dortmund durchfährt mich ein Geistesblitz: Was, wenn es im Fussball auch Playoffs gäbe?

Ich wollte nie Playoffs im Fussball. Meister soll das Team werden, das ein ganzes Jahr lang das beste ist. Und nicht bloss während weniger Wochen im Frühling.

Aber was, wenn so viele Ligen keine spannende Schlussphase mehr kennen? Wenn die Meister schon mit dem Blühen der Osterglocken bekannt sind? Muss man da nicht etwas ändern, um die Attraktivität zu steigern? Soll der Fairness-Gedanken der Belohnung für den besten Klub einer ganzen Saison zugunsten von mehr Spannung geopfert werden? …

Artikel lesen