Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rückschlag für Sforzas Wohlen – Servette kommt zu einem glücklichen Remis

19.04.15, 18:39

Wohlen-Coach Ciriaco Sforza sieht seine Mannen gegen Le Mont zu Hause verlieren. Bild: Daniela Frutiger/freshfocus

Servette kommt in der 28. Runde der Challenge League in Chiasso nur zu einem 1:1-Unentschieden. Wohlen verliert im eigenen Stadion gegen Le Mont 0:1.

Der bisherige Leader Servette war mit dem 1:1 in Chiasso gut bedient. Die finanziell angeschlagenen Genfer kassierten zwar in der 90. Minute durch ein Penaltytor von Alberto Regazzoni den Ausgleich. Der gleiche Spieler hätte den wesentlich aktiveren Vorletzten in der Nachspielzeit beinahe noch zum Sieg geschossen. Das seit elf Spielen ungeschlagene Servette überzeugte im Südtessin nur während der Startviertelstunde. Das 1:0 fiel kurz vor der Pause durch ein kurioses Eigentor von Chiassos Innenverteidiger Nicolas Madero.

Das drittplatzierte Wohlen, das vier Punkte hinter Servette zurückliegt, leistete sich mit dem 0:1 gegen Le Mont einen weiteren Fehltritt im eigenen Stadion. Die Aargauer verloren nach den aufeinanderfolgenden Heimniederlagen gegen Biel (8.) und Chiasso (9.) auch gegen das Schlusslicht zu Hause. Seit dem Rückrundenstart holte die Mannschaft von Ciriaco Sforza, die erstmals seit dem ersten Spieltag nicht mehr zu den Top 2 gehört, in fünf Partien im Stadion Niedermatten klägliche drei Punkte. Le Mont rückte derweil durch den dritten Auswärtssieg in Folge bis auf einen Punkt an Chiasso heran. In der letzten Runde wird es im Waadtland zum Direktduell kommen. (si/twu)



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Reaktion auf schwache WM

Neue Ausländerregelung im italienischen Fussball

Der italienische Verband hat aufgrund der sportlichen Krise der Klubs und der Nationalmannschaft im internationalen Vergleich Reformen beschlossen. Ab 2016 dürfen die Kader der Serie-A-Klubs nur noch aus 25 Spielern bestehen. Vier davon müssen in Italien geboren und vier weitere im Klub ausgebildet worden sein.

Die italienische Nationalmannschaft war an den letzten beiden Weltmeisterschaften jeweils in der Vorrunde gescheitert. Auch die Klubteams spielen in den europäischen Wettbewerben …

Artikel lesen