Sport kompakt

4:1-Sieg auf der Breite

Winterthur gewinnt turbulentes Derby in Schaffhausen

01.09.14, 21:46

Bengondo: Tor geschossen, verletzt ausgeschieden. Bild: Claudia Minder/freshfocus

Der FC Winterthur etabliert sich im Spitzenfeld der Challenge League. Auswärts vor 2867 Zuschauern siegten die Zürcher im Duell gegen den langjährigen Rivalen Schaffhausen mit 4:1. In der Tabelle liegen sie vier Punkte hinter Leader Wohlen auf Rang 2.

Der FCW wendete dabei die Partie, denn die Platzherren gingen kurz nach der Pause durch Cristian Miani in Führung (47. Min.). Doch diese währte nicht lange: Gianluca D'Angelo (53.) und Joao Paiva (55.) trafen umgehend für Winterthur. Den Schaffhausern bot sich die Chance auf den Ausgleich, als Paulo Menezes im Strafraum Faruk Gül fällte. Doch Igor Tadic setzte den fälligen Penalty neben das Tor (73.).

Wenig später entschied Patrick Bengondo die Partie mit seinem 3:1 (78.), doch den Schlusspfiff erlebte der Stürmer nicht mehr auf dem Platz. Bertrand Ndzomo streckte Bengondo nieder, als er im Zweikampf mit einem Fallrückzieher zu klären versuchte und dabei den Winterthurer Angreifer am Kopf traf. Ndzomo sah Rot, Bengondo wurde zur Behandlung in die Kabine getragen.

Das letzte Tor des Spiels schoss D'Angelo in der 95. Minute. Vorangegangen war eine Slapstick-Einlage des Schaffhauser Keepers Raphael Mollet, der den Ball beim Jonglieren nach einem Rückpass an seinen Gegner verlor. (ram)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schock für GC

Ben Khalifa mit Kreuzbandriss – auch Goalie Bürki wird GC fehlen

Die Zürcher Grasshoppers müssen mindestens sechs Monate lang auf Stürmer Nassim Ben Khalifa verzichten. Der 22-Jährige hat sich gestern beim 4:2-Heimsieg der Hoppers gegen Sion das Kreuzband im rechten Knie gerissen.

Gemäss dem «Blick» fällt auch Goalie Roman Bürki aus, nachdem er gestern den Platz angeschlagen verlassen musste. Bürki erlitt einen Rippenbruch und einen Muskelfaserriss am Bauch. Er fällt für drei bis vier Wochen aus. (ram)

Artikel lesen