Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fussball

Wegen Rassismus: ZSKA Moskau wird von der Uefa mit drei weiteren Geisterspielen bestraft 

03.10.14, 18:06 04.10.14, 09:53
CSKA Moscow's Seydou Doumbia reacts after missing a goal during their Champions League Group E soccer match against AS Roma at the Olympic Stadium in Rome September 17, 2014. REUTERS/Alessandro Bianchi (ITALY - Tags: SPORT SOCCER)

Seydou Doumbia muss in der Champions League weiterhin auf den Support der ZSKA-Fans verzichten. Bild: ALESSANDRO BIANCHI/REUTERS

Nach dem «Geisterspiel» gegen Bayern München muss der russische Meister ZSKA Moskau auch die nächsten drei Heimspiele in der Champions League vor leeren Rängen austragen. 

Die Disziplinarkommission der UEFA sprach nach erneuten rassistischen Entgleisungen der ZSKA-Fans im ersten Gruppenspiel bei der AS Roma die drastische Strafe aus. Zudem muss ZSKA Moskau eine Busse von 200'000 Euro bezahlen und darf keine Tickets für die restlichen Auswärtsspiele in der Champions-League-Gruppenphase verkaufen. Die Moskauer können gegen das Urteil Rekurs einlegen.

In der Vergangenheit war der Verein, bei dem der frühere Young Boy Seydou Doumbia unter Vertrag steht, mehrmals wegen rassistischer Entgleisungen seiner Fans negativ aufgefallen. In Rom breiteten sie im Stadion ein Transparent mit rechtsextremem Inhalt aus und griffen Polizisten an. (dux/si)



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

YB ist gefangen im Niemandsland

Zwei Spiele, null Tore, null Punkte, aber ganz viel Ernüchterung: Das ist die Zwischenbilanz von YB in der Champions League. Die internationalen Auftritte stehen in starkem Kontrast zur Dominanz in der nationalen Meisterschaft.

Eine Tabelle lügt nicht. Nüchtern bilden Zahlen, schön in Kolonnen geordnet, die Wahrheit ab. Aber welche Wahrheit sehen wir, wenn wir die Zahlen der Berner Young Boys studieren?

9-0-0 lautet eine Zahlenreihe.0-0-2 eine andere.

32:6 lautet eine andere Zahlenreihe.0:6 eine andere.

In der Super League nimmt YB die Rolle des dominierenden Herrschers ein. Zwölf Punkte Vorsprung nach dem ersten Viertel der Saison! In der Champions League hingegen sind die Gelb-Schwarzen bei ihrer ersten Teilnahme …

Artikel lesen