Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

15'000 Zuschauer

Tsonga und Co. dürfen im Davis Cup als erste Franzosen seit 2002 auf dem Centre Court von Roland Garros auflaufen

29.04.14, 12:23

Erstmals seit zwölf Jahren ist der Austragungsort des French Open wieder Schauplatz für eine Davis-Cup-Begegnung. Frankreich empfängt vom 12. bis 14. September Tschechien auf dem Center Court von Roland Garros in Paris und hat damit bis zu 15'000 Zuschauer im Rücken.

Jo-Wilfried Tsonga und Co. möchten im September erstmals seit der Final-Niederlage 2010 gegen Serbien wieder in den Davis-Cup-Final einziehen. Für Tschechien geht es derweil nicht nur um den dritten Finaleinzug de suite, sondern sogar um den Titel-Hattrick. Im anderen Halbfinal-Duell stehen sich in Genf die Schweiz und Italien gegenüber. (si/qae)



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Davis Cup

Die Italiener wittern Morgenluft, doch Roger Federer ist der Mann für die entscheidenden Siege

Nach der Niederlage im Doppel braucht die Schweiz gegen Italien aus den zwei letzten Einzeln noch einen Sieg. Die erste Chance hat Roger Federer gegen Fabio Fognini. Und er hat Erfahrung mit dem Einfahren der entscheidenden Punkte.

2:1 führt die Schweiz im Davis-Cup-Halbfinal gegen Italien nach der Niederlage von Stan Wawrinka und Marco Chiudinelli im Doppel noch. Und die Italiener wittern wieder Morgenluft: «Es wird schwierig, aber wir werden kämpfen bis zum Schluss», erklärte Fabio Fognini nach dem ersten Punkt für die «Azzurri».

Und genau dieser Fognini muss heute im vierten Einzel gegen Roger Federer antreten und den zweiten Schweizer Matchball abwehren. Ein schwieriges Unterfangen: Die aktuelle Weltnummer 17 hat …

Artikel lesen