Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Davis Cup

Schweiz - Kasachstan auf Rebound Ace

27.02.14, 13:17 27.02.14, 13:30

Der Davis-Cup-Viertelfinal gegen Kasachstan vom 4. bis 6. April in Genf wird auf einem Rebound-Ace-Belag gespielt. Der Ticketvorverkauf startet am Freitag. 

Der erste Viertelfinal der Schweiz seit zehn Jahren findet in der Palexpo-Halle 6 statt. Als Belag haben Captain Severin Lüthi und seine Spieler Rebound Ace gewählt, einen Hartplatz, wie er früher auch am Australian Open verwendet wurde. Angeführt von Roger Federer und Stanislas Wawrinka wird das Schweizer Davis-Cup-Team in Bestbesetzung antreten können.

Swiss Tennis rechnet deshalb mit einem grossen Zuschauerinteresse. In der 27'500 Quadratmeter grossen Halle besteht die Möglichkeit, Tribünen für bis zu 16'000 Fans zu bauen. Der Vorverkauf von Dreitageskarten startet am Freitag. (si)



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Hoffe, dass mir das einen Schub verleiht» – Federer feiert seinen 98. Titel 

Roger Federer krönte in Stuttgart seine Rückkehr auf den Tennis-Thron auch noch mit dem Turniersieg. Der Schweizer bezwang im Final des Rasenturniers den starken Aufschläger Milos Raonic aus Kanada 6:4, 7:6 (7:3).

Der 36-jährige Basler packte sein bestes Tennis aus. Da hatte selbst der äusserst starke Aufschläger Raonic, der nach Verletzungsproblemen auf Platz 35 zurückgefallenen ist, trotz einer tollen Leistung das Nachsehen.

Federer stellte die Weichen gleich zu Beginn der Partie auf Sieg. Er nutzte seine erste Breakmöglichkeit, in dem er einen ersten Aufschlag von Raonic trotz 227 km/h retournierte. Die 2:1-Führung geriet umgehend ins Wanken, weil sich Federer 15:40 ins Hintertreffen manövrierte. Der …

Artikel lesen