Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Germany's goaltender Dennis Endras fails to save a goal by Austria's Thomas Raffl (not pictured) during their Ice Hockey World Championship game at the O2 arena in Prague, Czech Republic May 11, 2015. REUTERS/David W Cerny

Der deutsche Torhüter beim 1:0 durch die Österreicher. Bild: DAVID W CERNY/REUTERS

Finnland-Goalie Rinne stellt WM-Rekord auf – Frankreich im Elend

11.05.15, 22:50 12.05.15, 08:10

Finnland - Weissrussland 3:2 n.P.

OSTRAVA, CZECH REPUBLIC - MAY 11:  Jyrki Jokipakka (R) of Finland and Artur Gavrus (L) of Belarus battle for the puck during the IIHF World Championship group B match between Finland and Belarus at CEZ Arena on May 11, 2015 in Ostrava, Czech Republic.  (Photo by Matej Divizna/Getty Images) *** BESTPIX ***

Bild: Getty Images Europe

Nach zwei Dritteln stand es immer noch 0:0 – nach 60 Minuten 2:2. Dank dem Sieg im Penaltyschiessen haben sich die Finnen für die Achtelfinals qualifiziert. Der finnische Keeper Pekka Rinne realisierte dabei einen WM-Rekord. Der Goalie der Nashville Predators blieb über 227 Minuten ungeschlagen. Weissrussland kann mit einem Sieg im letzten Gruppenspiel gegen Norwegen ebenfalls den Viertelfinal erreichen. 

Deutschland - Österreich 2:3 n.P.

epa04743523 Austria's Rafael Rotter (L) celebrates after scoring the 2-1 lead during the Ice Hockey World Championship 2015 group A match between Germany and Austria at O2 Arena in Prague, Czech Republic, 11 May 2015. Austria won 3-2 on penalties.  EPA/FILIP SINGER

Der Österreicher Rafael Rotter jubelt nach dem 1:2 Bild: FILIP SINGER/EPA/KEYSTONE

Dieses Spiel nützte eigentlich nur den Schweizern: Deutschland hat schon alle Spiele hinter sich und kann die Nati darum nicht mehr einholen. Die Österreicher und die Deutschen sind somit aus dem Turnier ausgeschieden. 

Slowenien - Dänemark 1:0

Finland's Teemu Hartikainen challenges Slovenia's goaltender Gasper Kroselj and Sabahudin Kovacevic (L-R) during their Ice Hockey World Championship game against Finland at the CEZ arena in Ostrava, Czech Republic May 7, 2015. REUTERS/Laszlo Balogh

Bild: LASZLO BALOGH/REUTERS

Dank diesem Sieg holen sich die Slowenen die ersten Punkte an dieser WM. Bereits im ersten Drittel schoss Pance das entscheidende Tor. Nach dieser Niederlage ist auch Dänemark ausgeschieden – bei Slowenien war das schon vor dem Spiel Fakt. 

Schweden - Frankreich 4:2

Sweden's Filip Forsberg (L) scores a goal against France's goaltender Cristobal Huet (R) and Nicolas Besch during their Ice Hockey World Championship game at the O2 arena in Prague, Czech Republic May 11, 2015. REUTERS/David W Cerny

Bild: DAVID W CERNY/REUTERS

Nach zwei Dritteln stand es noch 2:2 – in den letzten 20 Minuten drehten die Schweden aber nochmals auf und schossen Frankreich mit zwei weiteren Toren ins Elend. Schweden bleibt qualifiziert, Frankreich bleibt ausgeschieden. 

(jas)



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Prag und Eishockey 2015: Ein bisschen Wiener Schmäh, etwas Pariser Elégance, eine Prise Schlendrian und charmante Korruption

Ach, das goldene Prag. 1985, 1992, 2004 und jetzt 2015. Die Eishockey-WM macht es möglich, ein Stück Weltgeschichte zu erleben. Und wer weiss, vielleicht endet es gar wie 1985.

Der französische Dichter André Breton soll Prag als «magische Hauptstadt Europas» bezeichnet haben. Nur ist dieses Zitat nicht korrekt. Er sagte in den 1930er Jahren, Prag sei die «magische Hauptstadt des alten Europa». Und auf eine ganz faszinierende Art und Weise scheint dieses Prag des alten Europas hinter dem Eisernen Vorhang überdauert zu haben. Denn Prag ist heute so anders als während der Hockey-Weltturniere von 1985, 1992 und 2004.

1985 scheint die Sowjetunion, die …

Artikel lesen