Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eishockey

Kloten mit 200'000 Franken Gewinn

04.09.14, 16:48

Die Kloten Flyers genehmigten im Rahmen der ordentlichen Generalversammlung alle Anträge des Verwaltungsrates und verabschiedeten die Jahresrechnung 2013/2014. Im vergangenen Geschäftsjahr resultierte beim Playoff-Finalisten ein Gewinn von 200'000 Schweizer Franken.

Philippe Gaydoul, der gegenwärtige Mehrheitsaktionär, Besitzer und VR-Präsident der Kloten Flyers, greift dem Klub auch selbst finanziell unter die Arme. Bild: KEYSTONE

Per Ende April 2014 wies die EHC Kloten Sport AG damit ein Eigenkapital von 1,6 Millionen Franken aus. Die Lizenz für die bevorstehende NLA-Saison 2014/15 wurde den Zürcher Unterländern, die vor zwei Jahren noch vor dem finanziellen Kollaps standen, ohne Auflagen erteilt.

Peter Bossert, der frühere Präsident und Vorsitzende der Task Force zur Rettung des Klubs, wurde zum Ehrenpräsidenten des Verwaltungsrates der EHC Kloten Sport AG ernannt. (si/syl)



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Klotens neuer Anlauf, einen Goalie zu «stehlen» – kommt Dominic Nyffeler?

Klotens Sportchef Felix Hollenstein «wildert» weiter in fremden Gärten: Löst Ajoies Dominic Nyffeler (25) sein grosses Torhüterproblem?

Wer wieder aufsteigen will, braucht einen überdurchschnittlichen Torhüter. Lausanne kehrte mit Cristobal Huet, Langnau mit Damiano Ciaccio und Rapperswil-Jona mit Melvin Nyffeler in die höchste Liga zurück.

Kloten hat keinen Schlussmann, der auch nur annährend auf Augenhöhe mit Huet, Ciaccio oder Nyffeler steht. Andrin Seifert (20) ist ein Talent, aber noch keine solide Nummer 1 für die zweithöchste Liga. Sportchef Felix Hollensteins wichtigste Aufgabe ist es, einen Aufstiegstorhüter zu finden.

Der …

Artikel lesen