Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eishockey

Sean Simpson kann auf drei NHL-Spieler zählen

16.04.14, 15:45
14.02.2014; Sochi; Olympische Winterspiele Sochi - Eishockey - Schweden - Schweiz;
Roman Josi (SUI) und Damien Brunner (SUI)
(Urs Lindt/freshfocus)

Roman Josi (links) und Damien Brunner stossen aus Nordamerika zur Nationalmannschaft.  Bild: freshfocus

Für die dritte Woche der WM-Vorbereitung werden mit Roman Josi und Damien Brunner zwei gestandenen NHL-Spieler zur Schweizer Nationalmannschaft stossen.

Nationalcoach Sean Simpson kann für das kommende Trainingscamp mit zwei Länderspielen gegen Tschechien (25. und 27. April) auf den Verteidiger der Nashville Predators und den Stürmer der New Jersey Devils zählen. Ob Josi und Brunner bereits gegen Tschechien zum Einsatz kommen, wird sich in der kommenden Woche zeigen. Yannick Weber von den Vancouver Canucks folgt am 30. April.

Alle drei NHL-Spieler haben von ihren Managements die definitive Freigabe für die WM in Minsk (WRuss) vom 9. bis 25. Mai erhalten. (dux/si)



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Warum unser Eishockey international inzwischen besser ist als der Fussball

Das WM-Abenteuer ist bereits in der ersten K.o.-Runde zu Ende. Wie immer. Die Eishockey-Nationalmannschaft ist besser. Weil die Fussballer nach wie vor offensive Hinterbänkler sind. Eine Polemik.

Hinkt ein Vergleich zwischen einer Fussball- und Eishockey-WM? Auf den ersten Blick ja. Weil Fussball ein globaler Sport ist. Im Eishockey ist die Weltklasse hingegen auf weniger als zehn Länder auf der nördlichen Halbkugel beschränkt.

Auf den zweiten Blick macht ein Vergleich hingegen Sinn. Denn am Ende, wenn die Titanen unter sich sind, ist es im Eishockey gleich schwierig wie im Fussball, bei einem Titelturnier weiterzukommen. Ja, die Hierarchie ist im internationalen Eishockey eher noch …

Artikel lesen