Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Einer der Grossen geht

Miroslav Satan tritt zurück

21.05.14, 11:59 21.05.14, 19:36
Slovakia's captain Miroslav Satan, from the Buffalo Sabres, leads his team in a conga line as they celebrate after defeating Russia 4-3  in the gold medal game at the World Hockey Championships in Goteborg, Sweden Saturday, May 11, 2002. (AP PHOTO/Ryan Remiorz, CP)

Der grösste Erfolg: Satan holt mit der Slowakei WM-Gold. Bild: AP CP

Die slowakische Eishockey-Ikone Miroslav Satan erklärte an der WM in Minsk nach dem abschliessenden 4:3-Sieg gegen Dänemark seinen Rücktritt. 

Den Entschluss habe er schon während der Saison gefasst, betonte der 39-jährige Flügelstürmer in mehreren TV-Interviews nach der Partie. Satan bestritt in 22 Profi-Jahren 1050 Spiele in der NHL und gewann mit den Pittsburgh Penguins 2009 den Stanley Cup. Die Slowakei führte er 2002 zu WM-Gold. (si/apa)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Lugano beschliesst, gegen Biel nicht zu kapitulieren

Biel fliegt zu hoch und fällt zu tief. Nach der 3:6-Niederlage muss Luganos Kapitulation noch sehr, sehr hart erarbeitet werden.

Die Bieler fliegen immer höher. Schliesslich erreichen sie den spielerischen Weltraum. Sie führen nach 26 Minuten und 38 Sekunden völlig verdient 3:0. Gegen ein leidenschaftliches, intaktes Lugano mit einem starken Elvis Merzlikins. Gegen ein Lugano, das alles richtig macht und doch keine Chance hat. Es ist Biels beste halbe Stunde seit dem Wiederaufstieg im Frühjahr 2008. Finale, wir kommen!

Aber am Ende verliert Biel 3:6. Wie ist dieser Absturz möglich? Ein Grund, aber nicht der wichtigste: …

Artikel lesen