Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zug verstärkt sich mit dem finnischen Weltmeister Jarkko Immonen

Finland forward Jarkko Immonen, center, is challenged by Russia forward Yevgeni Dadonov during the Group B preliminary round match between Russia and Finland at the Ice Hockey World Championship in Minsk, Belarus, Sunday, May 11, 2014. (AP Photo/Darko Bandic)

Immonen im WM-Spiel gegen Russland im letzten Frühling. Bild: Darko Bandic/AP/KEYSTONE

Kurz nach dem Scheitern im Playoff-Viertelfinal gibt der EV Zug die Verpflichtung eines neuen Centers bekannt. Die Innerschweizer verstärken sich mit dem 33-jährigen Finnen Jarkko Immonen. Sportchef Reto Kläy bezeichnet ihn als «erfahren, intelligent, kräftig und torgefährlich.» Immonen sei «ein absoluter Leadertyp».

Der Weltmeister 2011 wechselt aus der russischen KHL in die Schweiz. Zuletzt spielte Immonen für Torpedo Novgorod, für das er in 62 Partien 43 Skorerpunkte sammelte. Eine erste Begegnung mit Schweizer Eis gibt es für den Finnen schon in dieser Woche: Am Mittwoch und Freitag tritt er in zwei Testspielen gegen die Schweizer Nati an. (ram)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Davos schafft grossartige Wende in Biel – Fribourg schenkt Langnau ein «Stängeli» ein

Leader Biel kassiert in der National League die zweite Niederlage innerhalb von 24 Stunden. Nach Schlusslicht Rapperswil-Jona am Freitag war am Samstag beim 2:7 der Vorletzte Davos zu stark.

Nach zwei Niederlagen in Serie siegt der HC Davos wieder, bei Leader Biel kam der HCD zu einem 7:2-Erfolg. Dabei sah es für die Bündner zunächst gar nicht gut aus: 0:2 geriet das Team von Arno Del Curto in der Tissot Arena in Rückstand. Damien Riat und Anssi Salmela – Davos-Goalie Anders Lindbäck sah gar nicht gut aus – trafen für das Heimteam.

Doch für einmal fiel der Rekordmeister nicht auseinander. Im Gegenteil: Noch im Startdrittel kam der HCD durch Chris Egli zum äusserst umstrittenen …

Artikel lesen
Link to Article