Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

1:3 gegen LA Kings

Ducks verlieren mit Hiller im Tor auch zweites Viertelfinalspiel

06.05.14, 07:29 06.05.14, 15:15
May 5, 2014; Anaheim, CA, USA; Los Angeles Kings right wing Marian Gaborik (12) scores a goal past Anaheim Ducks goalie Jonas Hiller (1) during the first period in game two of the second round of the 2014 Stanley Cup Playoffs at Honda Center. Mandatory Credit: Richard Mackson-USA TODAY Sports

Gaborik bezwingt Hiller schon nach 34 Sekunden. Bild: Reuters

Die Anaheim Ducks sind in den Playoff-Viertelfinals der NHL in Rücklage. Die Ducks verlieren mit 1:3 auch das zweite Heimspiel gegen die Los Angeles Kings und liegen in der Serie 0:2 zurück.

Bereits nach 34 Sekunden und einem Treffer von Marian Gaborik lagen die Ducks 0:1 zurück. Die endgültige Entscheidung fiel 58 Sekunden vor Schluss mit einem Treffer ins leere Tor. Jonas Hiller stand erneut in Anaheims Kasten, musste von 16 Schüssen aber zwei passieren lassen. Sein Gegenüber Jonathan Quick parierte 36 Schüsse. Luca Sbisa kam auf Seiten des Heimteams nicht zum Einsatz.

Die New York Rangers mit Rafael Diaz verloren das erste Heimspiel gegen die Pittsburgh Penguins 0:2, womit die Penguins in der Serie mit 2:1 in Führung gingen. Marc-Andre Fleury im Tor der Penguins parierte 35 Schüsse und feierte den zweiten Shutout in Serie. Rafael Diaz kam bei den Rangers knapp 20 Minuten zum Einsatz. (ram/si)



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen