Sport kompakt

Eishockey

Ambri-Trainer Pelletier kassiert eine Busse

01.12.14, 19:32

Serge Pelletier muss sich in Zukunft auf die Lippe beissen. Bild: KEYSTONE

Serge Pelletier, Trainer von Ambri-Piotta, wurde für sein Verhalten nach dem Tessiner Derby vom 22. November in Lugano mit einer Busse von 2500 Franken belegt. Der Kanadier hat gemäss dem Urteil von Einzelrichter Reto Steinmann gegen die Verhaltensgrundsätze verstossen und die Schiedsrichter nach Spielschluss lautstark beschimpft. Ambri verlor die Partie in der Resega 3:4 nach Verlängerung. (dux/si)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich wieder zu Europas Champion

28. Dezember 1999: Wenn es einen Fan-Song gibt, der in derselben Liga wie «You'll Never Walk Alone» spielt, dann ist dies das «La Montanara» vom HC Ambri-Piotta. Da hat selbst ein gegnerischer Goalie während der Partie schon mitgesungen. 

Der Wettbewerb heisst zwar «Continental Cup 2000», ausgespielt wird er aber bis am 28. Dezember 1999. Und wie schon im Vorjahr lässt sich am Ende der HC Ambri-Piotta die Trophäe überreichen. Die Leventiner schaffen dabei Historisches: Nie hat ein europäisches Team innert eines Jahres drei kontinentale Titel gewonnen. Neben den zwei Continental-Cup-Siegen gewinnt Ambri dazwischen auch den Supercup gegen Europa-Hockey-League-Sieger Metallurg Magnitogorsk. 

Der IIHF Continental Cup, den es auch …

Artikel lesen