Sport kompakt

Inakzeptables Verhalten

SCB löst Vertrag mit Assistenztrainer wieder auf – er hatte bereits bei einem anderen Verein unterschrieben

14.07.14, 10:18 14.07.14, 11:30

Brooks (links) arbeitete bereits 2009 unter dem jetzigen SCB-Headcoach Guy Boucher. Bild: scb.ch

Vor vier Tagen gab der SC Bern bekannt, mit Daniel Brooks den zweiten Assistenten für Headcoach Guy Boucher gefunden zu haben. Nun verkündet der SCB, den Vertrag mit dem US-amerikanisch-irischen Doppelbürger wieder aufgelöst zu haben.

Brooks hatte – ohne es dem Verein mitzuteilen, weder während den Vertragsverhandlungen noch beim Vertragsabschluss – am 21. Mai bereits beim Image Club Epinal in der französischen Magnus League unterschrieben. Die Hauptstädter taxieren Brooks' Verhalten als «inakzeptabel». (qae)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hier fräst Broc Little SCB-Goalie Genoni um, aber das Tor zählt dennoch – zu Recht?

Erhitzte SCB-Gemüter nach der gestrigen Niederlage in Davos: Der Schweizer Meister, beziehungsweise dessen Fans, fühlten sich von den Schiedsrichtern benachteiligt. Der Grund: drei umstrittene Davoser Tore.

Das 1:1 von Marc Wieser ist ein Penalty – ein sehr streng gepfiffener Penalty. Der Stock des Berner Verteidigers geht zwar in Richtung Wiesers Hand, berührt diesen aber nicht wirklich. Es ist allerdings nicht das erste Mal in dieser Saison, dass solche Situationen gepfiffen werden. …

Artikel lesen