Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Niederreiter kurz vor dem Saisonende

Flyers in Rücklage, Bruins eliminieren Red Wings, Spieler knallt Schiri den Puck ins Gesicht

27.04.14, 08:43 27.04.14, 21:23

Der entscheidende Treffer zum 4:3-Heimsieg der Avalanche. Video: NHL

Im Mittagsspiel am Sonntag sicherten sich die Rangers nach dem zweiten Ausgleich der Flyers mit einem 4:2 zum dritten Mal die Führung in der Serie. Das Heimteam lag nach etwas mehr als Spielhälfte bereits beruhigend mit 3:0 in Front. Kurz vor dem Ende des zweiten Drittels konnte Philadelphia verkürzen. Vincent Lecavalier traf im Powerplay auf Zuspiel von Mark Streit. Eineinhalb Minuten vor Schluss gelang den Flyers ein weiteres Tor, doch die Rangers machten mit einem Empty-Netter alles klar und benötigen nun noch einen Sieg, um sich den Einzug in die nächste Runde zu sichern.

In der Serie zwischen Colorado und Minnesota hat sich Colorado wieder einen Vorteil verschafft. Die Avalanche siegten 4:3 nach Verlängerung und liegen in der Serie nun 3:2 in Front. Das entscheidende Tor schoss Nathan MacKinnon in der 64. Minute. Torhüter Reto Berra kam bei Colorado erwartungsgemäss nicht zum Einsatz, Nino Niederreiter stand für Minnesota gut zwölf Minuten auf dem Eis.

Die Boston Bruins qualifizieren sich in den NHL-Playoffs für die Viertelfinals. Der letztjährige Finalist gewinnt Spiel 5 gegen die Detroit Red Wings 4:2 und setzt sich in der Serie 4:1 durch. In den Viertelfinals treffen die Bruins, der Stanley-Cup-Sieger von 2011, auf die Montreal Canadiens. (ram/si)

Au Backe! Schiri Steve Kozari kassiert in der Partie zwischen Boston und Detroit einen Puck im Gesicht – und pfeift weiter, als wäre nichts geschehen. Video: Youtube/cjzerovids



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen