Sport kompakt

ZSC-Spieler hat Eindruck gemacht

Senteler ins Prospect Camp nach Toronto eingeladen 

02.07.14, 13:02 02.07.14, 14:06
Der Zuercher Sven Senteler, rechts, gegen den Zuger Tim Ramholt, links, beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League A zwischen den ZSC Lions und dem EV Zug, am Samstag, 1. Februar 2014, im Hallenstadion in Zuerich. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Tim Ramholt (l.) im Kampf mit Sven Senteler. Bild: KEYSTONE

ZSC-Nachwuchsspieler Sven Senteler wurde von den Toronto Maple Leafs in ihr Prospect Camp eingeladen.

Das Trainingslager für NHL-Aspiranten findet vom 6. bis 12. Juli statt. Senteler ist nach Reto Schäppi (2012) und Mike Künzle (2013) der dritte ZSC-Youngster, der im Rahmen der Kooperation der beiden Vereine am Camp teilnehmen darf. 

Der 21-jährige Stürmer schaffte in der vergangenen Saison den Sprung in die erste Mannschaft und absolvierte auf dem Weg zum Meistertitel 53 Spiele (4 Tore/6 Assists). Die kommende Spielzeit absolviert Senteler erstmals mit einem Profivertrag. (si/syl)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Hischier trifft nach Gretzkys Sonderlob bei spektakulärem Devils-Sieg

Zum zweiten Mal gelingen Nico Hischier in einem NHL-Spiel drei Skorerpunkte. Beim 7:5-Erfolg von New Jersey in Chicago schiesst er ein Tor und leistet zu zwei weiteren die Vorarbeit.

Nico Hischier reitet in der NHL weiter auf der Erfolgswelle. Beim 7:5-Sieg der New Jersey Devils bei den Chicago Blackhawks erzielte der Nummer-1-Draft den Treffer zum 4:4, dazu liess er sich auch noch zwei Assists notieren.

Hinter Teamkollege Miles Wood wurde Hischier zum zweitbesten Spieler des Abends gewählt. Wood schoss in Chicago gleich drei Tore. Bemerkenswert war die Aufholjagd der New Jersey Devils, welche zwischen der 17. und der 37. Minute aus einem 1:4-Rückstand eine 6:4-Führung …

Artikel lesen