Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NLA und NLB

Weniger Transfers, dafür längere Bierpausen: Diese Änderungen will die Nationalliga

01.02.15, 13:18
19.11.2014; Bern; Eishockey - Swiss Ice Hockey Federation
National League Versammlung; 
Ueli Schwarz
(Urs Lindt/freshfocus)

Ueli Schwarz will weniger Transfers und längere Pausen. Bild: Urs Lindt/freshfocus

Die Ligaführung unter Ueli Schwarz beantragt bei den Nationalligaklubs für die Versammlung vom 11. Februar zwei interessante Änderungen für die nächste Saison (2015/16).

Erstens soll nur noch ein Transfer pro Saison innerhalb der NLA und NLB für einen Spieler möglich sein. Diese Regelung soll auch nicht durch einen Umweg über die Regionalliga ausgehebelt werden.

Weiter sollen die Pausen in der NLB von bisher 15 auf 18 Minuten verlängert werden. Begründung: Durch die Verlängerung kann in der Pause mehr Bier und Wurst verkauft werden. In der NLA ist diese «Bier-Verlängerung» der Pausen wegen des TV-Vertrages nicht möglich. (zag/twu)



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

HCD holt Lindbäck aus Nashville +++ Fritsche von Fribourg zu Servette

Nach der Saison ist vor der Saison – die Klubs der National League haben bereits fleissig an ihren Kadern für die Saison 2018/19 gefeilt. Aber wer wechselt wohin? Wir haben die aktuellsten Transfers und eine Übersicht sämtlicher Klubs.

Der 30-jährige Schwede Anders Lindbäck wechselt mit einem Einjahres-Vertrag aus der Organisation der Nashville Predators zum HC Davos. Der Keeper wird den Bündnern bereits zum Saisonstart zur Verfügung stehen, sofern die Spiellizenz rechtzeitig eintrifft.

Somit verfügt der HCD aktuell oder drei Goalies im Kader. Die jungen Gilles Senn und Joren van Pottelberghe standen bereits in den vergangenen zwei Jahren für Davos zwischen den Pfosten. Lindbäck weist eine für einen Goalie imponierende …

Artikel lesen