Sport kompakt

NLA und NLB

Weniger Transfers, dafür längere Bierpausen: Diese Änderungen will die Nationalliga

01.02.15, 13:18

Ueli Schwarz will weniger Transfers und längere Pausen. Bild: Urs Lindt/freshfocus

Die Ligaführung unter Ueli Schwarz beantragt bei den Nationalligaklubs für die Versammlung vom 11. Februar zwei interessante Änderungen für die nächste Saison (2015/16).

Erstens soll nur noch ein Transfer pro Saison innerhalb der NLA und NLB für einen Spieler möglich sein. Diese Regelung soll auch nicht durch einen Umweg über die Regionalliga ausgehebelt werden.

Weiter sollen die Pausen in der NLB von bisher 15 auf 18 Minuten verlängert werden. Begründung: Durch die Verlängerung kann in der Pause mehr Bier und Wurst verkauft werden. In der NLA ist diese «Bier-Verlängerung» der Pausen wegen des TV-Vertrages nicht möglich. (zag/twu)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Remember 2012! Die ZSC Lions sind trotz allem für die Playoffs bereit

Ein mühseliges 1:0 gegen die SCL Tigers? Nein, ein Sieg, der Hoffnung macht. Der neue Trainer Hans Kossmann hat den ZSC Lions wieder Beine gemacht. In den Playoffs wird für die Zürcher alles möglich sein – so wie 2012.

Eine Studie aus dem letzten Jahrhundert mag den ZSC Lions ein Trost sein. Im Rahmen der WM 1985 in Prag machten die Studenten der Universität eine Studie. Sie wiesen statistisch nach, dass fast 80 Prozent aller Tore nach schnellen Gegenstössen erzielt wurden. Solche Erkenntnisse waren damals, vor dem Zeitalter des computerisierten Hockeys, eine grosse Sache. Sie erklärten den sensationellen Sieg (und WM-Titel) der konterstarken Tschechoslowaken gegen die spielerisch viel besseren Sowjets.

Inzwischen …

Artikel lesen