Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL 

Damien Brunner mit seinem zweiten Saisontor – Josi mit weiterem Assist

Brunners Treffer zum 1:1. nhl.com

Damien Brunner gelingt sein zweites Tor in dieser Saison. Allerdings ist er der einzige Torschütze für die New Jersey Devils, die bei den New York Islanders 1:3 verlieren.

Brunner, der zuletzt vier Spiele überzählig gewesen war, glich in der 15. Minute zum 1:1 aus. Es blieb der einzige Treffer der Devils, die ihre vierte Niederlage in Folge kassierten. Der Schweizer konnte damit immerhin eine Durststrecke von knapp fünf Wochen beenden. Seinen bisher einzigen Saisontreffer erzielte er am 24. Oktober beim 2:3 gegen Dallas.

Roman Josi mit dem neunten Assist der Saison. nhl.com

Erfolgreicher läuft es derzeit den Nashville Predators. Mit dem 2:1-Heimsieg gegen die Columbus Blue Jackets feierte Nashville den vierten Sieg in Folge. Ein Abschlussversuch von Roman Josi wurde in der 33. Minute zum Assist für Mike Ribeiro, der das 1:0 erzielte. Josi steht nun bei drei Toren und neun Assists. (si/cma)

Die NHL Spiele mit Schweizer Beteiligung

Arizona Coyotes - Calgary Flames (mit Bärtschi und Diaz, ohne Hiller/Ersatz) 0:3
San Jose Sharks (ohne Müller/überzählig) - Anaheim Ducks 6:4
New York Islanders - New Jersey Devils (mit Brunner/1 Tor) 3:1
Nashville Predators (mit Josi/1 Assist) - Columbus Blue Jackets 2:1
Minnesota Wild (mit Niederreiter) - St. Louis Blues 2:3 n.P.
Colorado Avalanche (ohne Berra/Ersatz) - Dallas Stars 5:2



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ist Gilles Senn am Ende doch die Lösung für das HCD-Torhüterproblem?

Der sanfte, scheue Riese Gilles Senn hat den HC Davos zum Sieg über Nürnberg (3:2) gehext. Gut möglich, dass er auch nächste Saison für den HCD im Kasten steht.

Eigentlich war klar: Gilles Senn (22) wird den HCD Ende Saison verlassen und sein Glück in Nordamerika versuchen. Die New Jersey Devils haben 2017 im NHL-Draft nicht nur Nico Hischier zur Nummer 1 gemacht. Als Nummer 129 haben sie auch Gilles Senn gezogen.

Ja, inoffiziell (aber nur inoffiziell) gilt: Arno Del Curto hat Gilles Senn bereits vor dem Start dieser Saison das Vertrauen entzogen und ihm den schwedischen «Lotter-Riesen» Anders Lindbäck (198 cm) vor die Nase gesetzt, weil der …

Artikel lesen
Link zum Artikel