Sport kompakt

Drei aus KHL

Diese sechs Teams nehmen 2014 am Spengler Cup teil

07.05.14, 15:52
ZUM 87. SPENGLER CUP VOM DONNERSTAG, 26. DEZEMBER 2013, BIS ZUM DIENSTAG, 31. DEZEMBER 2013, IN DAVOS, SCHWEIZ, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Salavat Yulaev Ufa's Ivan Baranka, right, clashes against Davos' goaltender Leonardo Genoni, left, during the game HC Davos against Salavat Yulaev Ufa at the 86th Spengler Cup ice hockey tournament, in Davos, Switzerland, Saturday, December 29, 2012. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

UFA stand 2007 im FInal des Spengler Cups. Bild: KEYSTONE

Am 88. Spengler Cup werden gleich drei Mannschaften aus der KHL teilnehmen. Mit Jokerit Helsinki ist erstmals acht Jahren wieder ein Team aus Skandinavien dabei.

Jokerit, der erste nordische Vertreter am Spengler Cup seit den Schweden von Mora im Jahr 2006, vollzieht auf die kommende Saison hin einen interessanten Wechsel. Der sechsfache finnische Meister wird nicht mehr in der heimischen Liga, sondern in der KHL spielen. Medvescak Zagreb tätigte diesen Transfer von der länderübergreifenden Liga Österreichs in die KHL bereits im letzten Jahr. Drittes Team aus der KHL ist Salawat Julajew Ufa, der Meister von 2011 und Spengler-Cup-Finalist von 2007.

Die übrigen Teams neben Gastgeber HC Davos waren gesetzt: Genève-Servette darf seinen Titel von 2013 verteidigen, das Team Canada wird in der Altjahreswoche 2014 zum 31. Mal in Folge dabei sein. (si/qae)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das sind die besten Eishockey-Spieler der Schweiz im Jahr 2017 – Rang 1 bis 10

Wer war der beste Eishockey-Spieler der Schweiz in diesem Kalenderjahr? Wer könnte dies besser als einer der grössten Eishockey-Experten und «Sportjournalist des Jahres» Klaus Zaugg? Eben. Drum hier seine Liste.

Wir präsentieren die Top 50 in einer fünfteiligen Serie. Hier Teil 5.

Wie Klaus Zaugg auf diese Reihenfolge kam und was er alles berücksichtigte, steht im ersten Teil.

Ein Robert Nilsson der blauen Linie. Kein anderer Schweizer Verteidiger ist offensiv so kreativ und in wichtigen Momenten so erfolgreich und findet so gut die Balance zwischen Risiko und taktischer Vernunft.

Der smarte, freundliche, sensible Zauberer ist unersetzlich. Der kreativste und unberechenbarste Einzelspieler der Liga …

Artikel lesen