Sport kompakt

Eishockey

Schweiz bewirbt sich als Austragungsort der WM 2019

05.02.14, 17:25

Der Schweizer Eishockey-Verband macht gemäss Projektleiter Peter Lüthi ernst. Im September läuft die Anmeldefrist ab, das Dossier muss im Januar eingereicht werden. In welchen Städten die WM ausgetragen werden soll, ist völlig offen.

Klar ist, dass im Gegensatz zur WM 2009 in Bern und Kloten diesmal möglichst wenig dazugebaut werden soll. "Wir wollen das Geld anders brauchen", so Lüthi. Der Entscheid, wo die WM 2019 stattfindet, wird im Mai 2015 anlässlich der WM in Prag gefällt. Ein möglicher Gegner ist die Slowakei. (si/qae)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der Fluch von 1978 bleibt und der ehemalige YB-General kommt nicht nach Langnau

Eine bittere, aber logische Niederlage (3:5 gegen Lausanne) wirft die SCL Tigers erneut zurück. Sie werden den Fluch von 1978 einfach nicht mehr los.

Langnaus Trainer Heinz Ehlers war leise böse. Es schien, dass auch er nicht fassen konnte, was er eben gesehen hatte. 3:0 führten die SCL Tigers, 3:5 verloren sie am Schluss, 0:4 das Teilresultat aus dem letzten Drittel.

Nie zuvor haben die Emmentaler unter Heinz Ehlers den letzten Spielabschnitt so hoch verloren. Er sagte mit leiser Stimme, er habe gesehen, was zu diesem Untergang geführt habe. «Aber das behalten ich besser für mich.» Die Statistik sagt, wer den Zorn des Chefs erregt hat: …

Artikel lesen