Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL

Ein Schweizer Abend in Übersee – Hiller und Diaz drehen einen 0:2-Rückstand

01.02.15, 08:11 01.02.15, 09:15
Dec 31, 2014; Calgary, Alberta, CAN; Calgary Flames goalie Jonas Hiller (1) guards his net against the Edmonton Oilers during the second period at Scotiabank Saddledome. Mandatory Credit: Sergei Belski-USA TODAY Sports

Kassiert mit dem ersten Schuss ein Tor, zeigt anschliessend 17 Paraden: Jonas Hiller. Bild: X02835

Goalie Jonas Hiller und Verteidiger Raphael Diaz gewinnen in der NHL mit den Calgary Flames gegen die Edmonton Oilers nach einem 0:2-Rückstand mit 4:2.

Die Gastgeber erzielten alle vier Tore im Schlussdrittel. Lance Bouma war Doppeltorschütze für Calgary. Hiller kassierte mit dem ersten Torschuss von Edmonton durch Jordan Eberle das 0:1. Am Ende parierte er 17 Schüsse. Diaz stand gut 13 Minuten auf dem Eis (ausgeglichene Bilanz), während Stürmer Sven Bärtschi einmal mehr überzählig war.

Die frühe Führung durch Jordan Eberle. nhl.com

Verteidiger Mark Streit kam mit den Philadelphia Flyers zu einem 1:0-Heimsieg über die Toronto Maple Leafs. Goalie Steve Mason realisierte mit 30 Paraden seinen 25. Shutout in der NHL. Den Siegtreffer erzielte Michael Del Zotto bereits in der 5. Minute. Streit verliess das Eis bei einer Einsatzzeit von gut 21 Minuten mit einer ausgeglichenen Bilanz.

Abwehrspieler Mirco Müller war beim 2:0-Heimsieg der San Jose Sharks über die Chicago Blackhawks überzählig. Der frühere Davoser Joe Thornton glänzte mit einem Tor und einem Assist. Goalie Antti Niemi parierte 31 Schüsse auf das Tor der Kalifornier. (si)

NHL, Spiele mit Schweizer Beteiligung

Calgary Flames (mit Hiller/Diaz/ohne Sven Bärtschi/überzählig) – Edmonton Oilers 4:2
Philadelphia Flyers (mit Streit) – Toronto Maple Leafs 1:0
San Jose Sharks (ohne Müller/überzählig) – Chicago Blackhawks 2:0



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

NHL-Scout Thomas Roost warnt: «Die besten Coaches sollen nicht Profis trainieren»

Die Schweizer U18-Nationalmannschaft hat am prestigeträchtigen Hlinka-Gretzky-Cup mit vier Niederlagen in vier Spielen blamabel abgeschnitten. Für den Schweizer NHL-Scout Thomas Roost eine Enttäuschung, aber keine Überraschung. Er hat aber Vorschläge, wie die Juniorenarbeit im Lande nachhaltig verbessert werden könnte.

Thomas Roost, die Schweizer U18 spielte zuletzt am Hlinka-Gretkzy-Cup. Wie wichtig ist dieses Turnier? Es ist ja mitten im Sommer.Thomas Roost: Es ist ein sehr wichtiges Turnier, denn nur bei diesem Vergleich tritt Kanada mit den jahrgangsbesten Junioren an. An der U18-WM im April fehlen jeweils einige der besten Spieler aufgrund der laufenden Junioren-Playoffs. Andererseits präsentieren die USA jeweils am Hlinka-Gretzky-Cup nicht ihr stärkstes Team, dieses spielt dann – im Gegensatz zu …

Artikel lesen