Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Eishockey

NHL-Ami Adam Hall wird Ambris vierter Ausländer

02.08.14, 21:53
Philadelphia Flyers' Adam Hall, left, and Boston Bruins' Reilly Smith battle for the puck in the first period of an NHL hockey game in Boston, Saturday, April 5, 2014. (AP Photo/Michael Dwyer)

Adam Hall (links) geht in der kommenden Saison für Ambri auf Torejagd. Bild: Michael Dwyer/AP/KEYSTONE

Ambri-Piotta hat den Transfer des Amerikaners Adam Hall offizialisiert. Der bald 34-jährige Stürmer, der letzte Saison noch für den NHL-Klub Philadelphia spielte (87 Spiele, 10 Punkte), nimmt bei den Tessinern die vierte und letzte Ausländerposition neben Alexandre Giroux, Keith Aucoin und Ryan O'Byrne ein.

Er unterschrieb einen Vertrag für eine Saison. Der 1,91 m grosse und 93 kg schwere Hall wurde 1999 in der zweiten Runde von den Nashville Predators gedraftet und bestritt über 700 NHL-Partien. (dux/si)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Schiri liefert Assist für SCB-Siegtreffer in der Overtime – Biel schafft Break in Lugano

Bern reagiert in den Playoff-Halbfinals der National League auf die Auftakt-Niederlage. Der Titelverteidiger gleicht die Serie gegen die ZSC Lions dank einem 4:3-Auswärtssieg nach Verlängerung aus. Der EHC Biel bleibt dagegen auf Finalkurs.

» Hier gibt's den Liveticker des zweiten Playoff-Abends zum Nachlesen.

Der SC Bern zeigte eine eindrückliche Reaktion auf die 2:3-Heimniederlage am Dienstag. Der Titelverteidiger bezwang die ZSC Lions nach einem 0:2-Rückstand 4:3 nach Verlängerung und glich die Halbfinalserie (Best of Seven) zum 1:1 aus.

Die beiden Mannschaften boten den 11'200 Zuschauern im ausverkauften Hallenstadion vor allem in den ersten 40 Minuten alles, was Eishockey so attraktiv macht: Hohe Intensität und reihenweise …

Artikel lesen