Sport kompakt

Eishockey

NHL-Ami Adam Hall wird Ambris vierter Ausländer

02.08.14, 21:53
Philadelphia Flyers' Adam Hall, left, and Boston Bruins' Reilly Smith battle for the puck in the first period of an NHL hockey game in Boston, Saturday, April 5, 2014. (AP Photo/Michael Dwyer)

Adam Hall (links) geht in der kommenden Saison für Ambri auf Torejagd. Bild: Michael Dwyer/AP/KEYSTONE

Ambri-Piotta hat den Transfer des Amerikaners Adam Hall offizialisiert. Der bald 34-jährige Stürmer, der letzte Saison noch für den NHL-Klub Philadelphia spielte (87 Spiele, 10 Punkte), nimmt bei den Tessinern die vierte und letzte Ausländerposition neben Alexandre Giroux, Keith Aucoin und Ryan O'Byrne ein.

Er unterschrieb einen Vertrag für eine Saison. Der 1,91 m grosse und 93 kg schwere Hall wurde 1999 in der zweiten Runde von den Nashville Predators gedraftet und bestritt über 700 NHL-Partien. (dux/si)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das denken die Kloten-Fans von Hollenstein. Und er reagiert, naja: eiskalt

Servette holt einen wichtigen Zusatzpunkt im Strichduell gegen Ambri. Auch Langnau, Lausanne und Biel holen Siege im Kampf um die Playoffs.

Kloten ist nach 25 Runden bei 18 Niederlagen angelangt. Der siebtplatzierte EHC Biel hingegen erreichte beim 3:2 gegen den Tabellenletzten im zweiten Spiel unter Interims-Coach Martin Steinegger den zweiten Sieg.

Zu reden gab aber vor allem die Fan-Akton gegen Denis Hollenstein. Er meinte ziemlich trocken: «Ich muss Profi bleiben. Ich war lange in Kloten. Der Wechsel ist vielleicht etwas speziell. Aber so ist das Business.»

Im Derby gegen die ZSC Lions (1:4) war Kloten mit einer Gegentor-Triplette …

Artikel lesen