Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Urgestein verlässt Gottéron

Birbaum wechselt nach 604 Spielen für Fribourg zu Ambri

08.05.14, 16:35 08.05.14, 17:12
Le joueur fribourgeois Alain Birbaum, gauche, lutte pour le puck avec le gardien biennois Simon Rytz, droite, lors du match du championnat suisse de hockey sur glace de National League A, entre le HC Fribourg-Gotteron et le EHC Biel ce samedi 4 janvier 2014, a la patinoire BCF-Arena a Fribourg. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Bild: Keystone

Alain Birbaum (28) verlässt Fribourg-Gottéron trotz einem bis 2016 gültigen Vertrag. Er wechselt für die nächsten zwei Saisons zum NLA-Konkurrenten Ambri-Piotta.

Das Eigengewächs von Gottéron spielte in der NLA ausschliesslich für die Freiburger, seit der Saison insgesamt 604 Mal. In der letzten Saison kam Birbaum in 53 Spielen auf 2 Assists. Gleichzeitig verzeichnete er in der Qualifikation aus 47 Spielen mit -20 die deutlich schlechteste Plus-Minus-Bilanz beim Playoff-Halbfinalisten. (ram/si)



Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen