Sport kompakt

Eishockey

Verfahren gegen Ambris Trainer Pelletier wegen Beschimpfung eingeleitet

24.11.14, 17:33

Ambri-Coach Pelletier hat Ärger mit der Liga am Hals. Bild: KEYSTONE

Swiss Ice Hockey hat gegen Serge Pelletier, den Trainer von NLA-Klub Ambri-Piotta, ein ordentliches Verfahren eingeleitet. Der Kanadier soll während des Tessiner Derbys am Samstag in Lugano gegen die Verhaltensgrundsätze verstossen und den Schiedsrichter beschimpft haben. Ambri verlor die Partie in der Resega 3:4 nach Verlängerung. (dux/si)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Biel gewinnt auch das zweite Heimspiel unter dem neuen Coach Törmänen

Der EHC Biel gewann auch das zweite Heimspiel unter dem neuen Trainer Antti Törmänen. Die Seeländer setzten sich gegen den Vorletzten Ambri-Piotta 5:1 durch. Toni Rajala zeichnete sich als Doppeltorschütze aus.

Nach 37 Minuten und einem Doppelschlag von Jan Neuenschwander (35.) und Robbie Earl innert 160 Sekunden zum 5:1 stand das Schlussresultat bereits fest. Letzterer hatte bereits bei den Siegen in den ersten beiden Saisonduellen gegen Ambri getroffen. Allerdings machten es ihm die Tessiner äusserst leicht. Nachdem sich der Amerikaner den Puck an der eigenen blauen Linie erkämpft hatte, liessen ihn die Leventiner ohne grosse Gegenwehr gewähren. Am Ende bezwang er Ambris Goalie Benjamin Conz mit …

Artikel lesen