Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Siegreiche Canucks

Yannick Webers Sternstunde: Der Schweizer trifft, assistiert und wird zum besten Spieler des Spiels gewählt

02.03.15, 06:46 02.03.15, 08:50

Yannick Weber erzielt beim 6:5-Heimsieg der Vancouver Canucks gegen die St.Louis Blues sein sechstes Saisontor. Trotz komfortabler Drei-Tore-Führung gewinnen die Canucks erst im Penaltyschiessen.

Sein typisches Tor: Yannick Weber zieht von der blauen Linie ab. nhl.com

Vancouver trat erstmals seit fast zwei Wochen wieder zuhause an, nachdem die Kanadier auf einem «Road-Trip» im Osten fünf Spiele gegen Teams der Eastern Conference absolvierte und dabei dreimal gewonnen haben. Zuletzt setzte es aber in Buffalo gegen das schwächste Team der NHL eine empfindliche 3:6-Niederlage ab.

Ähnlich schlecht starteten die Canucks auch gegen St.Louis ins Spiel und lagen bereits nach sechs Minuten 0:2 zurück. Der Zuger Vancouver-Verteidiger Luca Sbisa, der bei beiden Gegentoren auf dem Eis stand, traf beim 0:2 eine Mitschuld, als er als hinterster Mann an der eigenen blauen Linie den Puck vertändelte. Sbisa erhielt mit 25:56 Minuten am meisten Eiszeit seines Teams, beendete die Partie schliesslich aber mit einer Minus-2-Bilanz.

Die ersatzgeschwächten Kanadier, die neben vier verletzten Stammverteidigern nun auch noch vier bis sechs Wochen auf Torhüter Ryan Miller (Knieverletzung) verzichten müssen, fingen sich aber schnell wieder und glichen die Partie bereits nach zehn Minuten wieder aus. Der Berner Yannick Weber traf mit einem Slapshot zum 2:2. Weber, der das Spiel mit einer Plus-3-Bilanz beendete, durfte sich im Schlussdrittel einen weiteren Skorerpunkt notieren lassen, als er das 5:2 von Nick Bonino (47.) vorbereitete.

Dann aber gaben die Canucks den sicher geglaubten Sieg doch aus der Hand und kassierten in den letzten 13 Minuten drei weitere Gegentore zum 5:5. Die zwei Punkte sicherte sich Vancouver dennoch, da im Penaltyschiessen sämtliche Schützen erfolgreich waren und Canucks-Keeper Eddie Lack den ersten Versuch parieren konnte. (si) 



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sbisa vor dem Stanley-Cup-Final: «Wir wissen, dass wir auch die Caps dominieren können»

Es ist eine kitschige Geschichte mit Luca Sbisa mittendrin. Der Zuger Verteidiger kann mit den Vegas Golden Knights als vierter Schweizer den Stanley Cup gewinnen. Die erste Finalpartie gegen die Washington Capitals findet schon in der Nacht auf morgen statt.

Bislang durften aus der Schweiz erst die Torhüter David Aebischer (2001 mit den Colorado Avalanche) und Martin Gerber (2006 mit den Carolina Hurricanes) sowie Verteidiger Mark Streit (2017 mit den Pittsburgh Penguins) den Stanley Cup in die Höhe stemmen. Dennoch würde Luca Sbisa bei einem Triumph der Golden Knights wohl für eine Premiere sorgen.

Denn das oben genannte Trio kam in den jeweiligen Finals während keiner Sekunde zum Einsatz. Sbisa dagegen ist bei Las Vegas, das seine erste NHL-Saison …

Artikel lesen