Sport kompakt

NLA-Aufsteiger Langnau hat seine ersten beiden Transfers getätigt

14.04.15, 12:43 14.04.15, 13:11

Bei Biel ausgemustert, bei Langnau Unterschlupf gefunden: Manuel Gossweiler. Bild: KEYSTONE

Die SCL Tigers haben wenige Tage nach dem Wiederaufstieg in die NLA ihre ersten Transfers getätigt. Die Emmentaler verpflichteten für jeweils zwei Jahre Manuel Gossweiler und Jewgeni Schirjajew.

Gossweiler (32) stösst vom Kantonsrivalen Biel zu den Langnauern. Für die Seeländer hatte der Defensivverteidiger seit 2006 gespielt. Nun wurde der Zürcher von Trainer Kevin Schläpfer nach neun Jahren ausgemustert und fand in Langnau einen neuen Klub.

Für Mittelstürmer Schirjajew (25) ist es das erste fixe Engagement in der höchsten Schweizer Liga. In dieser Saison erzielte der ukrainisch-schweizerische Doppelbürger für Red Ice Martigny in 52 Partien 49 Skorerpunkte, womit er der Topskorer seines Teams war. Bereits Jewgeni Schirjajews Vater Waleri spielte für die SCL Tigers eine Saison (2004/2005) in der NLA. (si/twu)

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das denken die Kloten-Fans von Hollenstein. Und er reagiert, naja: eiskalt

Servette holt einen wichtigen Zusatzpunkt im Strichduell gegen Ambri. Auch Langnau, Lausanne und Biel holen Siege im Kampf um die Playoffs.

Kloten ist nach 25 Runden bei 18 Niederlagen angelangt. Der siebtplatzierte EHC Biel hingegen erreichte beim 3:2 gegen den Tabellenletzten im zweiten Spiel unter Interims-Coach Martin Steinegger den zweiten Sieg.

Zu reden gab aber vor allem die Fan-Akton gegen Denis Hollenstein. Er meinte ziemlich trocken: «Ich muss Profi bleiben. Ich war lange in Kloten. Der Wechsel ist vielleicht etwas speziell. Aber so ist das Business.»

Im Derby gegen die ZSC Lions (1:4) war Kloten mit einer Gegentor-Triplette …

Artikel lesen