Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Abstiegs-Playoff

Lakers siegen dank Geniestreich von Persson

27.03.14, 22:53 27.03.14, 23:40

Die Rapperswil-Jona Lakers glichen im Abstiegs-Playoff (best of 7) gegen Biel zum 1:1 aus. Das Heimteam setzte sich dank zweier Tore in der 59. Minute mit 3:1 durch.

Rappi

Das tolle Tor von Persson. GIF: srf

Die Lakers verdanken den Sieg in einem nicht schön anzuschauenden Spiel einer Einzelaktion ihres Topskores Niklas Persson. Der schwedische Weltmeister kehrte viermal hinter dem Bieler Tor, zog dann in den Slot und bezwang Lukas Meili 116 Sekunden vor dem Ende mit der Backhand zum 2:1.

Die Bieler riskierten daraufhin alles, worauf der Rapperswiler Captain Stefan Hürlimann 31 Sekunden nach der erstmaligen Führung mit einem Schuss ins leere Gehäuse alles klar machte.

Im ersten Drittel der Partie brachten die Gastgeber (2:12 Schüsse) überhaupt nichts zu Stande. Negativer Höhepunkt war die Bieler Führung in der 11. Minute, als Marc Wieser den ansonsten soliden St. Galler Goalie David Aebischer relativ einfach aus dem Gehäuse lockte und mit einem «Buebetrickli» traf.

Das 1:1 von Valentin Lüthi gab den Rapperswilern Auftrieb, sie dominierten fortan im Mitteldrittel. In den letzten 20 Minuten lagen dann die Vorteile wieder eher auf Seiten der Gäste - bis zum Geniestreich von Persson. (si/syl) 

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen