Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

National League B

Langnau vertändelt in Langenthal die Tabellenführung

04.10.14, 20:32

Die SCL Tigers vertändelten im Derby vor 4108 Zuschauern in Langenthal die Tabellenführung. Die Langnauer verloren nach einer 4:1-Führung wegen später Gegentore mit 4:5 nach Verlängerung.

Die Möglichkeit, den Leader-Thron zu erklimmen, bot sich dem SC Langnau, weil Visp am Freitagabend in der Ajoie erstmals diese Saison Punkte abgegeben hatte. 40 Minuten lang lief in Langenthal für die Tigers alles perfekt: Die Emmentaler führten mit 4:1, sie dominierten das Spiel und erwiesen sich als eine Klasse besser als der «kleine» SCL aus dem Oberaargau. Die SCL Tigers hätten in Langenthal aufgrund der Chancen 10:4 gewinnen können.

Ausserdem blieb der EHC Olten, der Qualifikationssieger der letzten Saison, am Tabellenende. Die Oltner, die bislang erst fünf Auswärtsspiele bestritten, blieben auch in Küsnacht auf einem Sieg stehen. Bei den GCK Lions unterlag Olten mit 1:2 nach Verlängerung. Sandro Zangger erzielte für die Jung-Lions nach 98 Sekunden der Verlängerung das Siegtor. Im Schlussabschnitt hatte Alexandre Tremblay die Grasshoppers in doppelter Unterzahl 1:0 in Führung gebracht. (pre/si)



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«Gezeigt, dass wir mit den Grossen mithalten können» – Schweiz unterliegt Russland knapp

Die Schweizer Nationalmannschaft hat erstmals nach elf WM-Gruppenspielen nicht gepunktet. Das Team von Trainer Patrick Fischer unterlag Olympiasieger Russland in Kopenhagen 3:4

» Hier gibt's den Liveticker der Partie zum Nachlesen.

Im Gegensatz zu den ersten vier Partien, in denen die Schweizer zugleich das Zepter übernommen hatten, lautete die Devise gegen die Russen, defensiv kompakt zu stehen. Das gelang insofern, als der Olympiasieger nicht viele Torschüsse (23) verzeichnete. Allerdings unterliefen der SIHF-Auswahl zu viele Fehler, um gegen einen Gegner eines solchen Kalibers zu bestehen.

Beim 0:1 von Kirill Kaprisow in der 23. Minute fehlte die defensive Zuordnung, …

Artikel lesen