Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Ein Punkt für den Underdog

Kasachstan schnuppert an der Sensation gegen die USA – Kanada und Schweden schon im Viertelfinal

16.05.14, 18:35 17.05.14, 08:51
epa04209304 Peter Mueller (L) of the USA in action against Kazakhstan's Vadim Krasnoslobotsev (R) during the Ice Hockey World Championship 2014 match between USA and Kazakhstan at the Minsk arena in Minsk, Belarus, 16 May 2014.  EPA/ANATOLY MALTSEV

Kasachstan hätte die USA fast so richtig blamiert. Bild: EPA/EPA

Eishockey-Grossmacht USA geht an der WM in Minsk an einer Blamage vorbei und gewinnt in der Schweizer Gruppe B gegen Schlusslicht Kasachstan erst nach Verlängerung mit 4:3.

Zweimal gingen die Kasachen in Führung durch Startschenko (15.) und Romanow (22.), welche die Amerikaner aber jeweils im Powerplay durch Smith (19.) und Jones (24.) ausgleichen konnten. Als Donovan die US-Boys in der 36. Minute in Führung geschossen hatte, schien die Partie in die erwartete Richtung zu gehen. 

Doch Startschenko mit seinem zweiten Treffer (53.) rettete Kasachstan in die Verlängerung und brachte damit auch den zweiten Punkt nach der Startniederlage gegen Deutschland (1:2 nach Penaltyschiessen). Den goldenen Treffer zum 4:3 erzielt nach 105 Sekunden der Verlängerung erneut Jones. 

In der Gruppe A ist Olympiasieger Kanada dank des 6:1-Sieges gegen Italien, dem dem vierten Sieg im fünften Spiel, vorzeitig für die Viertelfinals qualifiziert. Am Abend sicherte sich auch Schweden mit ein 3:1-Sieg gegen die Slowakei das Viertelfinalticket.

WM in Minsk, Vorrunde

USA – Kasachstan 4:3 n.V.

Kanada – Italien 6:1

Schweden – Slowakei 3:1

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das will die Hockey-Nati an der WM besser machen als bei Olympia

Am Montag nahm die Schweizer Nationalmannschaft die Vorbereitung auf die WM in Dänemark (4. bis 20. Mai) in Angriff. In der ersten Woche ist heute und morgen in Pribram die Tschechische Republik ihr Gegner.

Nach dem Forfait der NHL hatten sich die Schweizer einige Hoffnungen auf einen Exploit bei den Olympischen Spielen in Südkorea gemacht. Umso grösser war die Ernüchterung nach dem Achtelfinal-Aus gegen den späteren Finalisten Deutschland (1:2 n.V.). Die auf dem Papier schwächer besetzte DEB-Auswahl zeigte, was möglich gewesen wäre. «Es tut weh, dass die Deutschen so weit gekommen sind und wir nicht», sagt Enzo Corvi. Der Davoser Center ist in der ersten Woche der WM-Vorbereitung der …

Artikel lesen