Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League

Michel Renggli einigt sich mit dem FC Luzern über seine Zukunft und kann wieder spielen

23.03.2014; Lausanne; Fussball Super League - FC Lausanne-Sport - FC Luzern; Michel Renggli (Luzern) links gegen Fabrizio Zambrella (Lausanne) (Christian Pfander/freshfocus)

Michel Renggli kann in seiner Abschiedssaison wieder auf Einsätze hoffen. Bild: freshfocus

Michel Renggli wird für den FC Luzern in dieser Saison doch noch Super-League-Partien bestreiten dürfen. Ab Sommer wird der 34-jährige Captain dann hauptamtlicher Trainer der U14 des FCL.

Die bisherige Vertragssituation war verzwickt: Hätte Trainer Carlos Bernegger den defensiven Mittelfeldspieler nochmals eingesetzt, hätte sich dessen Vertrag automatisch um eine Saison verlängert

Weil der FCL aber in der nächsten Saison nicht mehr mit Renggli als Spieler plant, musste eine Lösung gefunden werden. Diese wurde mit der Unterzeichnung eines neuen Kontrakts am Freitag geregelt. Gemäss Communiqué wird Renggli nach der Saison als Trainer in die Nachwuchsabteilung der Innerschweizer wechseln. (dux/si)



Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

YB zerlegt Basel in Einzelteile – St.Gallen vergibt Sieg in letzter Minute

Ist nach sieben Runden schon eine Vorentscheidung im Titelrennen der Super League gefallen? Die Berner Young Boys nehmen den FC Basel nach allen Regeln der Kunst auseinander und haben bereits zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison zwölf Punkte Vorsprung auf den Rivalen.

– Mit einer Machtdemonstration zementierten die Young Boys ihre derzeitige Dominanz in der Super League. YB wird den Platz an der Sonne nicht so bald wieder hergeben. Sollte noch jemand die Dominanz der Berner in der hiesigen Fussballliga in Frage gestellt haben, räumte das Team von Gerardo Seoane mit seiner 7:1-Gala sämtliche Zweifel aus. Der langjährige Branchenprimus Basel war im Stade de Suisse auf der ganzen Linie überfordert.

– Sieben verschiedene Torschützen machten den …

Artikel lesen
Link to Article