Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und die Werbung von watson und Werbepartnern zu personalisieren. Weitere Infos: Datenschutzerklärung.

Blatter lobt und tadelt den Emir von Katar wegen der Arbeitsbedingungen auf den WM-Baustellen

15.03.15, 14:40

Waren gut drauf: Blatter und der Emir. Bild: FIFA

FIFA-Präsident Sepp Blatter hat sich kurz vor dem Entscheid über den genauen Spieltermin der Fussball-WM 2022 mit dem Emir von Katar getroffen. Dabei ging es heute Vormittag im Al Bahr Palast auch um die international kritisierten Arbeiterrechte im Emirat. Blatter mahnte nach FIFA-Angaben weitere Fortschritte zur Verbesserung der Lage auf den Baustellen des Landes an. Dies sei nur durch «gemeinsame Anstrengungen aller Beteiligten – von den Baufirmen bis zu den Behörden» möglich, wird Blatter zitiert.

Gleichzeitig lobte der 78-Jährige das «persönliche Engagement» des Emirs Scheich Tamim bin Hamad Al Thani. Katar steht wegen der miserablen Arbeitsbedingungen für Gastarbeiter auf den Baustellen des Landes nach wie vor weltweit in der Kritik.

Das FIFA-Exekutivkomitee will am Donnerstag und Freitag in Zürich den genauen WM-Termin beschliessen. Nach einer Empfehlung der FIFA-Task-Force für den Terminkalender 2018-2024 gilt ein Turnier im November/Dezember als sicher. Offen ist noch die genaue Dauer und wann das Finalspiel stattfinden soll. (ram/si/dpa)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Der EV Zug schnappt sich einen Flügelstürmer von den Lakers

Zug verpflichtet für die kommende Saison von Absteiger Rapperswil-Jona Lakers den kanadischen Flügelstürmer Nicolas Thibaudeau. 

Der 24-Jährige ist der Sohn von Gilles Thibaudeau, der von 1991 bis 2000 in der Schweiz für Lugano, Davos, Rapperswil und Sierre spielte. Nicolas Thibaudeau verfügt über eine Schweizer Lizenz und belastet das Ausländerkontingent der Zuger daher nicht. 

Thibaudeau stürmte in den letzten fünf Jahren für die Rapperswil-Jona Lakers, die letzte Woche in …

Artikel lesen