Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Neuer Teamkollege für Button

Alonsos Rückkehr zu McLaren fix

11.12.14, 08:58 11.12.14, 11:49
FILE - In this Friday, Nov. 23, 2012 file photo, Ferrari driver Fernando Alonso, of Spain sits in his team's pit during a free practice at the Interlagos race track in Sao Paulo, Brazil. Ferrari on Thursday, Nov. 20, 2014 confirmed that two-time Formula One champion Fernando Alonso is leaving the team after the final race of the season. (AP Photo/Victor Caivano, File)

Fernando Alonso kehrt nach sieben Jahren zu McLaren zurück. Bild: Victor Caivano/AP/KEYSTONE

Der Spanier Fernando Alonso kehrt wie erwartet zu McLaren zurück und bildet mit Jenson Button das Fahrerduo beim britischen Formel-1-Team. 

Diese Entwicklung überrascht in der Formel-1-Szene nicht mehr. Alonso soll einen Dreijahresvertrag mit einer Ausstiegsklausel nach zwei Jahren (für den Fall, dass McLaren bis zu dem Zeitpunkt nicht unter die Top-3 vorgefahren ist) unterzeichnet haben. 

Der zweimalige Weltmeister Fernando Alonso fuhr bereits 2007 für McLaren und hatte mit Blick auf die neue Saison nach fünf titellosen Jahren bei Ferrari für Sebastian Vettel Platz machen müssen. Der 34-jährige Brite Jenson Button erhält den Vorzug gegenüber dem zwölf Jahre jüngeren Kevin Magnussen aus Dänemark, seinem Teamkollegen dieser Saison. 

Magnussen bleibt als Test- und Reservefahrer bei McLaren. (si/dpa) 



Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Türe weit offen

FCZ-Frauen mit Kantersieg in der Champions League 

Die Frauen des FC Zürich sind auf gutem Weg, zum zweiten Mal hintereinander in die Achtelfinals der Champions League einzuziehen. Die Schweizer Meisterinnen siegten in der Runde der letzten 32 im Hinspiel auswärts beim kroatischen Vertreter Osijek deutlich mit 5:2. 

Die Zürcherinnen gerieten zweimal in Rückstand (10. und 52.), ehe sie in der zweiten Halbzeit ein Feuerwerk zündeten und innert 15 Minuten aus dem 1:2 ein 4:2 machten. Captain Fabienne Humm liess sich als zweifache …

Artikel lesen