Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Formel 1

Hamilton und Rosberg enthüllen neuen Mercedes – Red Bull im Zebra-Look

01.02.15, 09:16 01.02.15, 11:00

Der neue Red-Bull-Bolide im Zebra-Look. Bild: Marcelo del Pozo/REUTERS

Titelverteidiger Lewis Hamilton und sein deutscher Teamrivale Nico Rosberg haben am Sonntag unmittelbar vor Beginn der Testfahrten den neuen Formel-1-Silberpfeil vorgestellt. Das Duo enthüllte den F1 W06 in der Boxengasse des Circuito de Jerez.

Der Wagen hatte bereits am Donnerstag in Silverstone ein paar Runden für Werbeaufnahmen gedreht. Mit dem Vorgängermodell F1 W05 hatte Mercedes die vergangene Saison dominiert und die Fahrerwertung durch Hamilton sowie die Konstrukteurswertung gewonnen.

Auch Red Bull hat sein neues Auto vorgestellt – wohl das auffäligste. Der RB11 des Australiers Daniel Ricciardo und des Russen Daniil Kwjatkommt im Zebra-Look daher. Hintergrund der «Tarnlackierung» soll sein, dass für die Gegner die Änderungen von technischen Details nicht sofort ersichtlich sein soll. Das Auto wurde erst kurz vor Testbeginn um 9 Uhr fertig, weil in den Tagen zuvor nicht alle Crash-Tests bestanden wurden. (si)



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Reaktion auf schwache WM

Neue Ausländerregelung im italienischen Fussball

Der italienische Verband hat aufgrund der sportlichen Krise der Klubs und der Nationalmannschaft im internationalen Vergleich Reformen beschlossen. Ab 2016 dürfen die Kader der Serie-A-Klubs nur noch aus 25 Spielern bestehen. Vier davon müssen in Italien geboren und vier weitere im Klub ausgebildet worden sein.

Die italienische Nationalmannschaft war an den letzten beiden Weltmeisterschaften jeweils in der Vorrunde gescheitert. Auch die Klubteams spielen in den europäischen Wettbewerben …

Artikel lesen