Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gesundheitszustand immer noch kritisch

«Tous avec Jules #17» – grosse Unterstützung für Jules Bianchi vor dem GP von Sotschi

09.10.14, 11:52 09.10.14, 14:18
SOCHI, RUSSIA - OCTOBER 08:  Jules Bianchi of France and Marussia's name is displayed above his side of the team garage during previews ahead of the Russian Formula One Grand Prix at Sochi Autodrom on October 8, 2014 in Sochi, Russia.  (Photo by Paul Gilham/Getty Images)

Über der Box des Marussia-Rennstalls steht während des GP von Sotschi der Name von Jules Bianchi. Bild: Getty Images Europe

Obschon die Formel-1-Welt nach dem Horror-Unfall von Jules Bianchi nach wie vor tief erschüttert ist, findet dieses Wochenende der grosse Preis von Russland in Sotschi statt. 

Das Fahrerfeld ist in Gedanken aber beim 25-jährigen Franzosen, welcher weiterhin auf der Intensivstation des Mie-Krankenhauses in Japan liegt. Sein Zustand ist weiterhin kritisch – mit anderen Worten: Er kämpft um sein Leben

Die Anteilnahme unter den Fahrern ist gross: Für das Renn-Wochenende werden Sticker mit dem Slogan «Tous avec Jules #17» verteilt, die auf den Helm geklebt werden. (cma)



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

«W Series» – jetzt kommt die Rennserie für Frauen

Schon im nächsten Jahr soll es eine weltweite Autorennserie für Frauen geben. Hinter dem Projekt steckt mit David Coulthard auch ein früheres Formel-1-Ass.

Die «W Series» soll im Frühling 2019 starten, doch Termine und Austragungsorte gaben die Veranstalter bislang nicht bekannt. Nur so viel: Es handle sich um «einige der besten und berühmtesten Rennstrecken in Europa», auf denen auch schon die Formel 1 gastierte. Rennen auf anderen Kontinenten sollen später folgen.

Die «Formel W» ist Frauen vorbehalten. Diese müssen, wie es heisst, ein «strenges Vorauswahlprogramm» mit diversen Tests durchlaufen. Letztlich sollen die 18 bis 20 Rennfahrerinnen …

Artikel lesen