Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Training zum GP von Japan

Hamilton vor Rosberg, was denn sonst? 17-jähriger Verstappen jüngster F1-Pilot aller Zeiten

17-year-old Toro Rosso driver Max Verstappen of Netherlands listens to his mechanic in his pit prior to start the first practice session at the Formula One Japanese Grand Prix in Suzuka on October 3, 2014. Japanese Formula One Grand Prix will take place on October 5.   AFP PHOTO / TOSHIFUMI KITAMURA

Max Verstappen löste Sebastian Vettel als jüngster Fahrer an einem Formel-1-Rennwochenende ab. Bild: AFP

Das favorisierte Mercedes-Duo führt die Ranglisten der freien Trainings zum Grand Prix von Japan in Suzuka an. Die Tagesbestzeit realisiert WM-Leader Lewis Hamilton. Der Brite verwies seinen Teamkollegen Nico Rosberg um 0,240 Sekunden auf Platz 2. 

Die Konkurrenten der Mercedes-Fahrer büssten bereits mehr als eine Sekunde ein. Platz 3 ging an den Finnen Valtteri Bottas vor Jenson Button (Gb) im McLaren-Mercedes. Für Saubers Esteban Gutierrez resultierte am Ende zweimal Rang 18, derweil Teamkollege Adrian Sutil nur unwesentlich besser klassiert war (16./17.). 

Eine abgeklärte und tadellose Vorstellung lieferte Max Verstappen ab, der drei Tage nach seinem 17. Geburtstag im Cockpit des einen Autos von Toro Rosso Platz nehmen durfte. Der Holländer wurde in der ersten Session Zwölfter, musste das Auto wegen eines Motorschadens aber kurz vor Ende der Übungseinheit abstellen. (ram/si)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Australian Open

Grandioses Comeback: Becker wirft Hewitt in fünf Sätzen raus

Der Deutsche Benjamin Becker steht nach einem Tennis-Krimi in der dritten Runde der Australian Open. Der 33-Jährige eliminierte in einem Duell zweier Routiniers den gleichaltrigen Einheimischen Lleyton Hewitt.

Hewitt hatte die ersten beiden Sätze mit 6:2 und 6:1 für sich entschieden. Doch Becker gelang es erstmals in seiner Karriere, das Match nach einem 0:2-Satzrückstand noch zu gewinnen. Er holte sich die restlichen Sätze mit 6:3, 6:4 und 6:2. «Das ist etwas Grosses für mich, dass …

Artikel lesen
Link zum Artikel