Sport kompakt

Formel-1-Rennstall tauscht Kostüm

Weg mit der «Tarnlackierung»: Red Bull setzt doch wieder auf Dunkelblau

02.03.15, 13:08 02.03.15, 14:20

Mit schwarz-weisser Tarnlackierung: So wollte Red Bull seine technischen Fortschritte verbergen. Bild: Getty Images Europe

Nach Abschluss der letzten Testfahrten vor der am 15. März beginnenden Formel-1-Saison in Melbourne (Au) hat Red Bull seine Camouflage-Lackierung wieder abgelegt.

Der Rennstall stellte ein Foto des «RB11» ins Internet, das den Boliden des Australiers Daniel Ricciardo und des Russen Daniil Kwjat im traditionellen Dunkelblau zeigt. Das Red-Bull-Team hatte zu Beginn der Testfahrten Anfang Februar mit einer schwarz-weissen Tarn-Lackierung verblüfft. Hintergrund der «Tarnlackierung» war, dass für die Gegner die Änderungen von technischen Details nicht sofort ersichtlich sind. (si) 

Der neue «RB11» im traditionellen Dunkelblau.

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kommt vom EV Zug

Fabian Sutter wechselt zum EHC Biel

Der EHC Biel hat für die kommenden drei Saisons Fabian Sutter verpflichtet. Der 32-jährige Center spielt seit 2010 für Zug, davor war er in der NLA bei Bern, Davos und den SCL Tigers tätig.

Insgesamt bestritt er bislang 834 Partien in der höchsten Schweizer Liga und erzielte 143 Tore und 178 Assists. «Fabian Sutter ist ein spielintelligenter Zweiweg-Center mit grosser Erfahrung. Er wird auf und neben dem Eis eine Leaderrolle einnehmen», sagte der Bieler Sportchef Martin Steinegger. (si)

Artikel lesen