Sport kompakt

«Die Formel 1 funktioniert nicht»

Ferrari-Präsident droht mit Ausstieg aus der Formel 1

13.06.14, 21:23 14.06.14, 15:46
Ferrari President Luca di Montezemolo reacts during the first practice session of the Spanish F1 Grand Prix at the Barcelona-Catalunya Circuit in Montmelo May 9, 2014. REUTERS/Juan Medina (SPAIN - Tags: SPORT MOTORSPORT TRANSPORT BUSINESS F1)

Luca di Montezemolo. Bild: JUAN MEDINA/REUTERS

Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo hat in einem Interview mit dem «Wall Street Journal» gesagt, dass das italienische Traditionsteam aus der Formel 1 aussteigen könnte. Die Scuderia würde sich dann ganz auf Langstreckenrennen konzentrieren.

«Die Formel 1 funktioniert nicht», betonte di Montezemolo. Der Internationale Automobil-Verband (FIA) habe vergessen, dass die Menschen Autorennen verfolgen, «um Emotionen und eine Show zu erleben. Niemand schaut wegen der Effizienz eines Autos zu. Niemand will, dass ein Fahrer Kraftstoff sparen oder Reifen schonen muss», erklärte di Montezemolo. (si/apa/qae)

Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Sieht so der neue Sauber aus? 5 Fragen und Antworten zum Alfa-Romeo-Deal

Done Deal! Der frühere Weltmeister Alfa Romeo schliesst sich dem Sauber-Rennstall an und feiert damit nach 32 Jahren Absenz die Rückkehr in die Formel 1. Das Team wird nächste Saison auf den Namen «Alfa Romeo Sauber F1 Team» hören, ansonsten ist aber noch vieles unklar.

Klar ist, dass Alfa Romeo Titelsponsor und Partner wird. Das heisst, dass das berühmte Logo mit rotem Kreuz und grüner Schlange prominent auf dem neuen C37 zu sehen sein wird. Sicher ist auch, dass Sauber eigenständig …

Artikel lesen