Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Formel 1

Rookie Magnussen mit Bestzeit bei Tests in Bahrain

20.02.14, 16:29
BAHRAIN, BAHRAIN - FEBRUARY 20:  Kevin Magnussen of Denmark and McLaren drives during day two of Formula One Winter Testing at the Bahrain International Circuit on February 20, 2014 in Bahrain, Bahrain.  (Photo by Ker Robertson/Getty Images)

Der Däne Kevin Magnussen war heute in Bahrain am schnellsten unterwegs. Bild: Getty Images Europe

Am zweiten Tag der Formel-1-Testfahrten in Bahrain gelang Kevin Magnussen im McLaren-Mercedes die Bestzeit. Der Rookie war um über eineinhalb Sekunden schneller der letztjährige Sauber-Pilot Nico Hülkenberg im Force India. Der Deutsche und der Däne waren die beiden einzigen Fahrer, die mit superweichen Reifen gefahren sind.

Einen Aufwärtstrend gabs bei Red Bull-Renault, das bei allen bisherigen Testfahrten mit grossen Kühlungsproblemen zu kämpfen hatte. Der vierfache Weltmeister Sebastian Vettel konnte gestern in Manama mit 58 Runden mehr Kilometer abspulen als das Team an allen fünf bisherigen Testtagen 2014 zusammen.

Im Sauber-Team kämpfte gestern auch Esteban Gutierrez (9. Rang; 5,807 zurück) mit Problemen des Bremssystems. (si/dux)



Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Türe weit offen

FCZ-Frauen mit Kantersieg in der Champions League 

Die Frauen des FC Zürich sind auf gutem Weg, zum zweiten Mal hintereinander in die Achtelfinals der Champions League einzuziehen. Die Schweizer Meisterinnen siegten in der Runde der letzten 32 im Hinspiel auswärts beim kroatischen Vertreter Osijek deutlich mit 5:2. 

Die Zürcherinnen gerieten zweimal in Rückstand (10. und 52.), ehe sie in der zweiten Halbzeit ein Feuerwerk zündeten und innert 15 Minuten aus dem 1:2 ein 4:2 machten. Captain Fabienne Humm liess sich als zweifache …

Artikel lesen