Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Neu in Portugal

Lopez von Atletico zu Porto

12.07.14, 22:08
Atletico's Adrian Lopez celebrates after he scored a goal against Chelsea during their Champions League semi-final second leg soccer match at Stamford Bridge in London, April 30, 2014.      REUTERS/Eddie Keogh (BRITAIN  - Tags: SPORT SOCCER)

Bild: EDDIE KEOGH/REUTERS

Der spanische Stürmer Adrian Lopez ist von Atletico Madrid zum FC Porto transferiert worden.

Der 26-Jährige unterschrieb bei den Portugiesen einen Fünfjahresvertrag. In der abgelaufenen Saison erzielte er für den spanischen Champion in 22 Ligaspielen lediglich ein Tor.

Die Ablösesumme beträgt elf Millionen Euro, wie sein neuer Arbeitgeber bekanntgab. In Brasilien stand Lopez nicht im Aufgebot des entthronten Weltmeisters. (si/dpa)



Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Wer zu spät kommt, muss am Strafenrad drehen – der neuste Kniff der Fussball-Startrainer

Ralf Rangnick macht keiner etwas vor. Weil der Trainer von RB Leipzig weiss, dass Bussen seine Profis nicht gross kümmern, hat er den Strafenkatalog geändert. Neu wird beim Bundesligisten – kein Witz – an einem «Glücksrad» gedreht, wenn man zu spät kommt, im falschen Tenü aufkreuzt oder telefoniert, wenn nicht telefoniert werden darf.

Die Bezeichnung «Glücksrad» ist vielleicht nicht wirklich zutreffend. Denn die einzelnen Felder markieren keinen Gewinn, sondern eine Strafe. «Drei Stunden …

Artikel lesen