Sport kompakt

Verteidiger geht von Bord

Aarau und Bulvitis trennen sich

09.02.15, 19:15 10.02.15, 12:04

Nauris Bulvitis verlässt die Aargauer. Bild: Claudia Minder/freshfocus

Der FC Aarau und der lettische Internationale Nauris Bulvitis (27) lösten den bis Ende Saison laufenden Vertrag in gegenseitigem Einvernehmen per sofort auf.

Bulvitis wurde zuletzt nicht mehr eingesetzt; ausserdem verfügt Aarau mit Olivier Jäckle, Marco Thaler, Juan Pablo Garat und Richard Magyar auch nach Bulvitis Abgang immer noch über vier Innenverteidiger. (si/syl)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das YB-Meme, das nicht lustig, sondern saublöd, falsch und rassistisch ist

Der Spruch kursiert heftig, allein gestern wurde er mir von vier verschiedenen Fans gewhatsappt. Er ist auf den ersten Blick lustig. Und auf den zweiten saublöd. Denn die Bezeichnung «von Afrika» ist mehrfach falsch. Und darin schwingt der unsägliche Rassismus mit, den Nati-Captain Stephan Lichtsteiner mit seiner Unterscheidung in «richtige» und «andere Schweizer» losgetreten hat.

Ja, es stehen manchmal sieben, acht Dunkelhäutige im YB-Team. Aber: Breiter als Gregory Wüthrich kann man gar nicht …

Artikel lesen