Sport kompakt
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gerangel um Mittelfeldplätze

Pirmin Schwegler fühlt sich von Petkovic ignoriert: «Weiss nicht, ob es noch Sinn macht»

17.01.15, 12:36 17.01.15, 17:18
12.12.2014; Sinsheim; Fussball 1. Bundesliga - TSG 1899 Hoffenheim - Eintracht Frankfurt;
Marc Stendera  (Frankfurt) gegen Pirmin Schwegler (Thorsten Wagner/Witters/freshfocus)

Pirmin Schwegler hat sich in der Bundesliga längst einen Namen gemacht. Bild: Thorsten Wagner/freshfocus

Der 14-fache Internationale Pirmin Schwegler (27), der beim Bundesligisten Hoffenheim zu den absoluten Leistungsträgern zählt, fühlt sich laut einem Artikel im «Kicker» vom Schweizer Nationaltrainer Vladimir Petkovic ignoriert.

Schwegler denkt, dass er nach Veränderungen im Krafttraining und der Ernährung den vielleicht besten Fitness-Stand seiner Karriere erreicht hat. Der Mittelfeldspieler (1 Tor, 3 Vorlagen in 14 Bundesliga-Spielen der Vorrunde) beschäftigt gedanklich immer mal wieder mit dem Nationalteam: «Man macht sich immer Hoffnungen und kriegt dann wieder einen vorn Bug. Im Moment bin ich ein bisschen am Zweifeln. Ich weiss nicht, ob es im Endeffekt noch einen Sinn macht.» (pre/si)



Hol dir die App!

Brikne, 20.7.2017
Neutrale Infos, Gepfefferte Meinungen. Diese Mischung gefällt mir.

Abonniere unseren Daily Newsletter

0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Gelson Fernandes tritt aus der Nati zurück: «Es war mir eine Ehre»

Mittelfeldspieler Gelson Fernandes wird künftig nicht mehr für die Schweizer Fussball-Nationalmannschaft auflaufen. Das gibt er bekannt, einen Tag nachdem das Ende seiner internationalen Laufbahn bereits durchgesickert war.

Einen Tag nach dem Rücktritt von Valon Behrami beendet mit Gelson Fernandes ein weiterer Routinier seine internationale Karriere. Der Mittelfeldspieler aus Sion bestritt für die Schweiz seit seinem Debüt 2007 insgesamt 66 Länderspiele. Dabei schoss er zwei Tore, eines war unzweifelhaft der Höhepunkt seiner Laufbahn im Dress der Nationalmannschaft: Im Auftaktspiel der WM 2010 erzielte er den Treffer zum sensationellen 1:0-Sieg über den späteren Weltmeister Spanien.

Fernandes, der in wenigen …

Artikel lesen